Kölner Haie 2019/2020

Antworten
Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Donnerstag 1. August 2019, 14:13

Nachdem mich das Hockeyspiel der Haie unter Peter Draisaitl aus der Arena getrieben hat und ich meine Dauerkarte gekündigt hatte, bin ich ab dem 13.9. wieder bei allen Haimspielen am Start.

Die Entscheidung, wieder eine DK zu buchen, ist mir durch eine Entscheidung des Managers Mark Mahon leichtgefallen:
Mike Stewart wurde als neuer Trainer in Köln erst gerüchteweise, dann vertraglich fest verortet.

Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen!!
Zum ersten Mal seit vielen Jahren hat man in Köln jetzt wieder den Eindruck, dass ein kontinuierlicher Aufbau aufgegriffen wird!
Was Stewart in Augsburg geleistet hat, war schon klasse. :!:

Bereits als Dan Lacroix die Mannschaft übernommen hatte, konnte man endlich wieder strukturiertes Eishockey in Köln sehen.
Selbst wenn es zum Ende des Ligabetriebs immer noch Schwankungen beim Punktehamstern gab, konnte mit einem Sieg in Mannheim der 4. Platz erreicht werden.

Aber ganz ehrlich: seit dem Abschied von Uwe Krupp ist rund um die Lanxess Arena ziemlich gestümpert worden. :shock:
Und insofern ist die Aussage unseres Kapitäns Mo Müller für jeden im Umfeld der Haie sehr gut nachzuvollziehen:
"Der Trainer ist der neue Star der Haie!"

Ausgestattet mit einem 2 Jahresvertrag hat Mike Stewart seine Arbeit mit der Mannschaft aufgenommen.
Soweit ich das mitbekomme, wird dem Trainer von der Fanseite her viel Vertrauen entgegengebracht.
Ich kann nur hoffen, dass ihm von allen Seiten her auch die Zeit gegeben wird, ein erfolgreiches Team zu formen!

Dass man in Köln und Umgebung schnell zu Ungeduld neigt, spielt dabei eine nicht unerhebliche Rolle.
Viel wichtiger erscheint mir aber die überzogene Erwartungshaltung vieler Rheinländer allgemein und Kölner speziell!

Denn eins ist klar: an Mannheim und München werden wir nicht heranreichen!
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Donnerstag 1. August 2019, 14:45

Insgesamt 9 Spieler haben den KEC verlassen und 6 neue wurden verpflichtet.

Besonders tragisch habe ich das Ausscheiden von Corey Potter empfunden, der einfach ein bärenstarker Abwehrspieler war und immer positiven Einfluss auf seine Nebenleute ausgeübt hat.
So wie es aussieht, muss Potter wohl seine Karriere beenden.

Besonders freudig habe ich auf die Nachricht reagiert, dass Felix Schütz die Organisation verlassen wird!
Dieses lustlose Rumgekurve des Topverdieners bei den Haien war teilweise kaum zu ertragen und auch in der Nationalmannschaft wurde er aussortiert.
Momentan hält er sich bei den Straubing Tigers fit und sucht nach einem neuen Verein.

Und dann ist da ja noch der spezielle Fall von Alexander Sulzer.
Zurück aus der NHL wurde er von Uwe Krupp verpflichtet und mit einem sehr teuren 5 Jahresvertrag ausgestattet.
Wenn er denn mal gespielt hat, war er überwiegend ein sehr guter Verteidiger.
Aber gefühlt war er mehr als 50% seiner Vertragszeit in Köln verletzt.
Wir werden dann sehen, wie es in der kommenden Saison in Düsseldorf laufen wird.

Als Neuverpflichtung werden folgende Profis das Trikot der Kölner Haie tragen:
  • Jon Matsumoto (Iserlohn)
  • Taylor Aaronson (Nürnberg
  • Jason Best (Nürnberg)
  • Kevin Gagné (Mora IK
  • Jakub Kindl (HC Pilzen
  • Zach Sill (HC Sparta Prag
Was das dann im Endeffekt auf dem Eis bedeuten wird, werden wir spätestens zum ersten Haimspiel gegen Iserlohn am 13.9. sehen.

Viel wichtiger ist mir persönlich allerdings, dass die jungen Spieler wie Lucas Dumont, Mick Köhler, Dani Bindels, Simon Gnyp, Colin Ugbekile und Robin Palka mehr Eiszeit erhalten.
Wobei sich in meinen Augen Lucas Dumont bereits fest ins Team gespielt hat.

Insbesondere muss unser BU-Torhüter Hannibal Weitzmann wesentlich öfter im Tor stehen, als dies in den letzten Jahren der Fall war!
Gustaf Wesslau ist natürlich die klare Nummer 1!
Aber mehr als 4 bis 5 Spiele für Hannibal the cannibal müssen drin sein, zumal der Vertrag von Wesslau nach der Saison ausläuft.
Und an dieser Stelle wird dann der neue Star des KEC gefordert sein, der Trainer!

btw
Was ist das schön, einen Kevin Gagné im Team zu haben!

Ab sofort können wir auf die Frage hin, wie die Haie gespielt haben, mit einem freudigen "Gagné!!" auch im Falle einer Niederlage eine durchaus angemessene Antwort geben :mrgreen:
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Mittwoch 14. August 2019, 10:41

Der Köln Cup 2019 steht an.
Ab morgen wird das Testturnier in der Kölnarena 2, dem Haie Trainingszentrum, ausgetragen.

Aus der Schweiz werden die SC Tigers Langnau teilnehmen, aus Österreich die Graz 99ers und aus Schweden Rögle BK.

Sporttotal.tv überträgt via Facebook-Livestream drei Spiele des Turniers.

Donnerstag, 15.08.2019, 19:30 Uhr: Köln – Langnau (Sporttotal.tv)

Samstag, 17.08.2019, 16:30 Uhr: Köln – Graz (Sporttotal.tv)

Sonntag, 18.08.2019, 13:00 Uhr: Graz – Langnau (Sporttotal.tv)
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Freitag 16. August 2019, 14:48

Köln Cup 2019

Die Kölner Haie haben zum Auftakt ihrer Testspiele einen Sieg gefeiert:
Beim Köln Cup 2019 setzten sich die Rheinländer mit 3:2 gegen die SCL Langnau Tigers durch.
Pfohl, Genoway und Uvira haben genetzt.

Im zweiten Spiel besiegte Rögle BK die Moser Medical Graz 99ers ebenfalls mit 3:2.

Am Wochenende warten noch die Graz 99ers und Rögle BK auf die Haie.

Und am Ende wird Rögle, wie in jedem Jahr, wieder Turniersieger sein. :mrgreen:
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Montag 19. August 2019, 09:02

Eddy61 hat geschrieben:
Freitag 16. August 2019, 14:48
Und am Ende wird Rögle, wie in jedem Jahr, wieder Turniersieger sein. :mrgreen:
So sei es.
Nach der Niederlage gegen Rögle (1:2), bei der ein eng das Spiel in der letzten Minute entschieden hat, wird Rögle mal wieder Sieger des Köln Cups.

1) Rögle 9 P.
2) KEC 4 P.
3) SCL 3 P.
4) Graz 2 P.

Mike Stewart ist mit der Prämisse angetreten, schnelles, hartes und körperlich robustes Eishockey in Köln spielen zu lassen.
Schon damals hatte ich ein wenig die Befürchtung, dass der ehemalige Nationalspieler Pascal Zerressen mindestens 2 dieser Prämissen nicht erfüllen könnte.

Schnell spielen kann er ja, der Zerre.
Aber bislang hat er fast immer versucht, körperlos zu spielen und hat überwiegend seine Aktionen mit Geschwindigkeit und seinem Stockeinsatz
gelöst.

Das Gemurre in der Lanxess Arena war schon vergangene Saison immer lauter zu hören.
Und das vorläufige Endergebnis des Köln Cups im lineup bedeutet momentan für ihn, dass er nicht mehr unter den Top 6 Verteidigern zu finden ist.

Stewart ist da sehr konsequent und verlangt auch von Zerre mehr Körpereinsatz und Checks.
Offensichtlich wird der junge Colin Ugbekile Verteidiger Nummer 6 sein und auch der schmächtige Simon Gnyp soll inzwischen vor Zerressen stehen.

Tja, die Zeiten ändern sich...
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Spiel 1: KEC vs Iserlohn

Beitrag von Eddy61 » Donnerstag 12. September 2019, 11:23

Das Warten hat ein Ende! :welcomewave:

Mit einem Haimspiel startet der KEC in die neue Saison und empfängt die Nachbarn aus dem nahen Osten, die Iserlohn Roosters.
In der Tagespresse wird verlautbart, dass die Hütte sehr voll wird und etwa 17k Zuschauer erwartet werden.

Aktuell sind wohl Jakub Kindl und Dominik Tiffels angeschlagen, noch kann man nicht sagen, ob sie einsatzfähig sein werden.
Definitiv fehlen wird Marcel Müller #9, der seit ca. anderthalb Jahren an einem Knorpelabriss im Knie laboriert und eventuell gegen Ende des Jahres wieder auf dem Eis zu sehen sein könnte.

Moritz Müller 91 bleibt Kapitän der Haie, seine Stellvertreter in dieser Saison werden Zach Sill #24 und Ben Hanovski #86 sein.

In einem Interview mit dem Stadtanzeiger hat der Trainer noch einmal betont, wie viel Wert er auf die Integration von jungen Spielern legt und dass das Team seine Spielidee bereits gut verinnerlicht hat.
Da bin ich richtig gespannt, wie das lineup aussehen wird.

Da einige Koryphäen des Hockeys der komplett umgemodelten Mannschaft der Roosters einen ziemlich tiefen Saisonabschluss prophezeien, wäre ein Sieg vor dieser Kulisse wünschenswert.
Das wäre auch extrem sinnvoll, denn nach dem Haimspiel folgen drei Auswärtspartien in Mannheim, Berlin und Nürnberg.
Da ist dann ein Sieg morgen Abend fast schon eine Pflicht.
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Samstag 14. September 2019, 11:38

Mit einer 2:3 Niederlage in der overtime ist der KEC in die neue Saison gestartet, und die Kölner Medien titeln heute mit der Schlagzeile "Fehlstart".
Wie ich es ja bereits geschrieben hatte, in der Vorbereitung wird alles in den Himmel gelobt, um dann die Kartoffel schnell aus der Hand fallen zu lassen.
Rheinland halt. :shock:

Die Haie haben ein gutes erstes Drittel gespielt und sind mit einer feinen Variante in einem PP zum Erfolg gekommen:
4 Stürmer und ein Verteidiger haben das PP gespielt und Akeson hat dabei die Rolle des blueliners übernommen.
Und hat dann auch getroffen!
Klasse auch, dass eine 1.27 Min lange doppelte Unterzahl sehr souverän ausgespielt wurde.

Und mit Beginn des zweiten Drittels war es so, als hätte jemand bei den Haien den Stecker gezogen, nichts, aber auch gar nichts, lief mehr. :!:
Die Roosters machten die Mitte dicht, rührten Beton an und zwangen die Haie immer öfter in den Bereich der Bande.

Es war wirklich abzusehen, dass der KEC zwei Gegentore im Mitteldrittel kassieren musste, weil überhaupt keine Laufbereitschaft mehr zu sehen war.
Alle Kölner Spieler schienen ratlos zu sein, kein vernünftiges Aufbauspiel mehr zu sehen.
Während Iserlohn komplett einfach spielte, murksten die Kölner rum und leisteten sich in der Spieleröffnung leider zu viele Fehler.

Das Schlussdrittel war wieder etwas besser und ein abgefälschter Schuss von Akeson bescherte den 17435 Zuschauern das 2:2.
Aber gut war es wirklich nicht.

Mit Beginn der OT erzielten die Roosters das 2:3.
Aus die Maus.

Die ganze Vorberichterstattung mit "Mannschaft spielt das System gut" bis hin zu "Platz 3 wird angestrebt" und "neue Spieler top besetzt" ist dann für die Presse obsolet.

Leute, es war das erste Spiel mit einem neuen Trainer, neuen Spielern und Eiszeit für unsere rookies.
Robin Palka, Nicolas Cornett und Maximilian Glötzel haben Eiszeit bekommen.
Jakub Kindl und Dominik Tiffels mussten verletzt passen, und Jason Bast musste früh mit einer Verletzung vom Eis.

Wenn wir wollen, das unsere Nachwuchsspieler, zusätzlich zu Dumont und Köhler, eingebaut werden, dann müssen wir es auch zu Beginn ertragen, dass nicht sofort das Spiel aufs Eis gebracht wird, was wir uns erhoffen.

Leider war Jon Matsumoto ein kompletter Totalausfall!
Auf den hatten wohl seine ehemaligen Teamkollegen ein besonderes Auge geworfen.

In Mannheim dürften wir am Sonntag leider wieder kein Land sehen, nach Berlin und Nürnberg geht das nächste Haimspiel am 27.9. gegen Wolfsburg.
Vielleicht ist bis dahin ja eine Steigerung zu sehen.
Denn eins wird die Mannschaft benötigen: Zeit zur Entwicklung.
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Sonntag 15. September 2019, 19:39

Spiel 2 auswärts in Mannheim und ich konnte leider die ersten 10 Minuten nicht sehen, da ich unterwegs war.
Und dann, zu meiner Überraschung, durfte ich bei einem Spielstand von 0:0 und einem Torschussverhältnis von 3:10 für die Haie einsteigen.

Ein prima Spiel das viel Spaß gemacht hat!
Dass der junge Mannheimer Spieler Stötzel erst 17 Jahre alt ist, sieht man nur am Vollvisier, ansonsten ein hervorragender Rookie. :!:

Im Mitteldrittel fielen dann 2 Tore, je eins für Monnem und eins für Kölle, jeweils im powerplay.

Auch im dritten Drittel ging das Spiel hin und her, auch wenn man neidlos eingestehen muss, dass die Adler das reifere Spiel zeigen konnten.
Was allerdings auch kein Wunder ist, bei diesem Team, diesem Trainer und dem aktuellen Meister der DEL.
Trotzdem hielten beide Teams das Tempo hoch.

Der KEC hat klasse verteidigt und konnte immer wieder, im Gegensatz zu Freitagabend Angriffe fahren.
Zum ersten Mal seit Sternenzeiten konnte die Haie mit einem positiven Bullyresultat in die OT gehen.

Und in der OT pasiert das eigentlich undenkbare:
Durch ein Tor von Matsumoto :welcomewave: gewinnen die Haie gegen die Adler! :smileygiantred:

Yeah, fein, fein famos! :umbrella:

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Freitag 20. September 2019, 10:58

Spiel 3 führt den KEC in die Hauptstadt zu Dynamo.

Ich denke, dass man Tendenzen erst nach dem 13. Spieltag einschätzen kann, wenn man jedes Team einmal als Gegner der Haie gesehen hat.

Berlin hat zum Auftakt relativ sicher mit 4:1 gegen die Grizzlys gespielt, dann aber in Bremerhaven eine 0:5 Klatsche eingefahren.
In der Zusammenfassung bei magenta Sport wurde wahrhaftig nur ein einziger
abgeschlossener Angriff der Eisbären gelistet, was natürlich nicht die Realität widerspiegelt.

Die Berliner haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern in die Saison geschickt, wir allerdings auch.
Die Tagespresse in Köln hat heute einen Bericht über Colin Ugbekile #79 veröffentlicht, der bedingt durch die Verletzung von Jakub Kindl viel Eiszeit erhalten hat.

Heute soll Kindl #46 zum ersten mal im Ligabetrieb spielen und die Tiffelsbrüder #21 und#7 sollen beide zurückkommen.

Nach dem Krampfspiel gegen Iserlohn sollten die Haie den Schwung aus den Auswärtsspiel in Mannheim mitnehmen.

Alles Weitere liegt dann auf dem Eis...
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Samstag 21. September 2019, 11:21

Drittes Spiel, dritte overtime und die zweite OT Niederlage für die Haie.

0:0, 1:1 und 1:1 waren die jeweiligen Drittelergebnisse, was dann zwangsläufig in die Verlängerung führen muss.
Backmann erzielt dann den Siegtreffer für die Eisbären.

Da in der laufenden Spielzeit einige Mannschaften junge Spieler einbauen, kann man dem Berliner Lucas Reichel für das gestrige Spiel getrost eine 1 als Note vergeben, klasse was er da gespielt hat.
Allerdings auch nicht sehr verwunderlich, wenn man sich die Vita seines Vaters und die des Onkels ansieht. Da wurden die genetischen hockeyskills schon mit der Muttermilch geboostet.

Freddy Tiffels und Colby Genoway die Torschützen der Haie, die bereits zum zweiten mal eine 3:5 Unterzahl ohne Gegentor überstehen konnten, gegen Ingolstadt war das auch der Fall.

Viel mehr gibt es nicht zu sagen, beide Mannschaften haben sich eher neutralisiert.

Der Sonntag in Nürnberg sollte eigentlich besser laufen.
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Montag 23. September 2019, 08:53

Eddy61 hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 11:21
Der Sonntag in Nürnberg sollte eigentlich besser laufen.
Der KEC schafft es zu ersten mal in der Saison, in einem DEL Spiel nicht in die OT zu müssen.
Dass dabei dann eine 0:4 Niederlage eingespielt wurde, wiegt dann aber doch wesentlich schwerer.

Und leider gibt es im Moment nichts, was darauf hindeutet, was das Fanherz ein wenig höher schlagen lassen könnte.

Schade. :oops:
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Freitag 27. September 2019, 08:27

Nach der Knieverletzung, die sich Moritz Müller im Training zugezogen hat, wird der 18 jährige Simon Gnyp ins lineup rutschen.
:welcomewave:

Ich gehe mal stark davon aus, dass es in der Lanxess Arena vor Spielbeginn etwas zu feiern gibt: Sebastian Furchner, der in der DEL nur für den KEC und die Grizzlys aufgelaufen ist, wird in den elitären Klub der 1000er eingeführt.
:welcomewave:

Mal sehen, was sich die Haie für den Ex-Spieler ausgedacht haben, denn das obligatorische Trikot mit der 1000 wird er wohl beim nächsten Spiel in Wolfsburg bekommen.

Ob es dann auch später für die Profis der Kölner Haie und das heimische Publikum etwas zu feiern gibt, ist nicht abzusehen.

Mit nur 6 erzielten Toren stellen die Haie den bislang schlechtesten Sturm der Liga.
Also für mich dürfte schon ein wenig mehr von Matsumoto und Uvira kommen, lediglich Akeson hat bislang gut gescored.

In der Aufbauarbeit läuft mir bislang zu viel über Gagné.
Das weiß inzwischen auch der Gegner.
Schön zu sehen, beim 1:0 der Nürnberger, wo er von 2 Gegenspielern an der generischen blauen Linie abgefangen wird und der KEC beim direkten Gegenangriff blank steht. :geek:

Viel zu viele Fehler in der neutralen Zone zwingen die Haie immer wieder in den Rückwärtsgang.
Klar, neuer Trainer, neue Spieler, junge Spieler und ein neues System:
da kann man nicht immer erwarten, dass alle Abläufe so internalisiert sind, wie es wünschenswert wäre.

Von mir bekommt das Team da bis Mitte Oktober (mindestens) noch Zeit zugesprochen.
Aber etwas konzentrierter bei Zuspielen und souveräner vor dem Tor dürfte es dann doch schon sein, zumal wir in den letzten Jahren bei Haimspielen nicht gerade verwöhnt worden sind.

Ansonsten freue ich mich auf die Arena-Bratwurst und werde den Spieltag einfach genießen.
So weit es geht... :mrgreen:
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Samstag 28. September 2019, 11:04

Ja von wegen!!
Bereits gestern Abend bekam Sebastian Furchner das 1000er Trikot auf dem Eis in Köln überreicht, und man hatte reichlich Prominenz dazu geladen.
Patrick Köppchen, Mirko Lüdemann, Hans Zach und der Wolfsburger Geschäftsführer Charlie Fliegauf überreichten Furchner die Glückwünsche in der Lanxess Arena, natürlich von standing ovations der Zuschauer begleitet!

Bereits beim Aufwärmen hatten alle Wolfsburger Spieler die ummer 17 Auf dem Rücken!

Ebenfalls in ungewohnten Trikots liefen die gastgebenden Haie zum Anlass des diversity day zum Spiel auf und die Rückennummern aller Kölner Spieler waren in Regenbogenfarben gehalten.
:umbrella:

Das hatte zwar zur Folge, dass man die Rückennummern kaum erkennen konnte, aber besondere Zeiten benötigen halt ihre Opfer. :mrgreen:
Eddy61 hat geschrieben:
Freitag 27. September 2019, 08:27
Also für mich dürfte schon ein wenig mehr von Matsumoto und Uvira kommen, lediglich Akeson hat bislang gut gescored.
Vielleicht sollte ich vor jedem Spieltag solche Forderungen postulieren! :mrgreen:
3 Tore von Sebastian Uvira und ein Tor von Alexander Oblinger sorgten dafür, dass die Haie mit 4:2 den ersten Haimsieg einfahren konnten.

Zwar konnten die Grizzlys gestern Abend im Mitteldrittel minutenlang einschnüren, als würde ein powerplay gespielt, was allerdings erfolglos blieb. Aber da hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle schon gewünscht, dass mal ein Haiespieler eindeutig dazwischengeht!

Auf der anderen Seite ist es auch den Kölnern gelungen, dominant zu spielen und die Wolfsburger hinten rein zudrücken, insofern alles ok.

Jetzt folgen wieder 2 Auswärtsspiele, am Sonntag in Straubing und am Mittwoch in Bremerhaven.

Vorsichtshalber möchte ich an dieser Stelle dann natürlich meinen gewachsenen Ansprüchen an den scoring touch von Matsumoto schriftlich Rechenschaft tragen, denn vielleicht hilfts ja noch einmal.
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Sonntag 29. September 2019, 20:55

Jetzt habe ich länger überlegt, ob ich heute Abend schon etwas schreibe, oder ich dann doch besser bis morgen warten sollte.
Würde ich Frust schieben, wäre morgen Vormittag oder Abend besser gewesen.
Aber es ist null Frustration vorhanden.

Mit 6:2 verlieren die Kölner Haie in Straubing.

So, dat war alles, wat wischtisch is.
tschö,
Eddy


Und dann ja doch nicht alles! :evil:

In der ersten Minute geht der KEC in Straubing in Führung.
Na prima, da mit Tyler Aronson der nächste Verteidiger ausgefallen ist, werden die Haie ihr Glück wohl in der Offensive suchen.
Sehr sinnvoll, bei fünf verbliebenen Verteidigern.
Insofern...

Mhm.
Hmtja.
Straubing ist Tabellenzweiter und außer München hat kein Team mehr Tore erzielt, als Straubing.
Tom Pokel hat in seinem zweiten Jahr als Cheftrainer die Devise ausgegeben:
jeder Schuss muss aufs Tor kommen!
Komme was wolle. :!: :!:

Und da kamen gerade die Kölner Haie des Weges.
Mit vielen verletzten Spielern.
Aber das ist ja kein Alleinstellungsmerkmal! :!:
Bei Nürnberg ist es so schlimm, dass sie sich von München den Tobias Eder ausgeliehen haben, für ein paar Wochen!

Für ein paar Wochen ausleihen!
Ausleihverträge gab es in der DEL bislang nicht.
Ein Novum.
Und das für ein paar Wochen.

Jut.
Der KEC kommt mit einer kurzen Bank (zumindest hinten), geht mit 1:0 in der ersten Minute in Führung, und ab da gibt es nur noch Straubing.

Nachdem dann Straubing 4 Tore in Folge erzielt hat, kommt das eigentliche Problem zum Vorschein. :arrow:
Die Straubing Tigers schalten 3 Gänge zurück, fahren mit Handgas, und geben den Haien die Eisfläche zur vorübergehenden freien Verfügung.

Und dem KEC gelingt nichts, absolut gar nichts!!
:wuerg:

Doch, ja, das 4:2, zweieinhalb Minuten vor Schluss.
Aber das gefällt den Straubingern dann ja nunmal überhaupt nicht. :cussingblack:
Und dann ziehen die Tigers das Tempo wieder an und erzielen in den letzten zwei Minuten noch zwei Tore.

Die haben mit den Haien gespielt, wie ein kleines Kind mit seinem Plastikgoldfisch im Plantschbecken! :shock:

Und wenn man dann überlegt, was man von diesem Spieltag vom Spieltag am 29.9.2019 schreiben soll, dann das:
Der KEC war nicht satisfaktionsfähig.
Das war ein Klassenunterschied, den man ohne zu jammern anerkennen muss.

btw:
Am Freitag war Alexander Sulzer zu Besuch in der Kölner Arena.
Als ich in der ersten Drittelpause von meiner Zigarette zurückgekommen bin, stand er mit seinem Sohn und seiner Tochter am Eisstand, und die Kiddies haben auf ihr Wunscheis gezeigt.

Ich habe ihm leicht auf die Schulter geklopft, und gefragt:
"Alles in Ordnung bei dir?"
"So weit alles ok", war seine Antwort.

Dann haben wir uns mit der Faust der rechten Hand kurz gecheckt, und ich bin wieder auf meinen Platz gegangen.

Als er dann mit seinen Kindern wieder auf seinen Platz gegangen ist, konnten wir die fingerbreite Narbe sehen, die vom hinteren Haaransatz bis unters T-Shirt geht sehen.

In dem Moment wird einem wieder klar, wie egal alles Nebensächliche wird.
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
ea80
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:26
Wohnort: Theding

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von ea80 » Donnerstag 3. Oktober 2019, 01:01

Sieg für Fischtown und das endlich mal in ner Verlängerung. So nur noch paar Minuten und es fängt die neue NHL Saison mit dem Spiel Toronto : Ottawa endlich an. Habe auf meine gewohnte NHL Vorschau die ich über Jahre gemacht habe diesmal verzichtet.

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Donnerstag 3. Oktober 2019, 11:38

Eddy61 hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 08:53
Der KEC schafft es zu ersten mal in der Saison, in einem DEL Spiel nicht in die OT zu müssen.
Da sind wir wieder bei der OT, erneut mit einer Niederlage und siedeln uns langsam, aber sicher, im unteren Teil der Tabelle ein.
Und am Freitag kommen dann die unbesiegten Münchner nach Köln.

Völlig freie Sicht auf einen Schlenzer, und Wesslau packt daneben!
Direkt zu Beginn der Partie lief der KEC einem Rückstand hinterher, der allerdings auch relativ schnell durch Aronson ausgeglichen werden konnte.
Aber so einen Bock habe ich von Gutav noch nie gesehen :shock:

Warum Jakub Kindel seinen eigenen eigenen goalie beim zweiten Gegentreffer so massiv behindern muss, soll der headcoach dann noch mal mit seinen Assistenten klären.

Ein feiner Schuss von Akeson und der erste DEL Treffer von Ugbekile als blueliner brachten den KEC in Führung und eigentlich sah es schon viel besser aus, als einige andere Spiele in den letzten Wochen.

Pech hatten die Haie, als ein von Oblinger durch die Hosenträger von Pöpperle gespielter Puck klar sichtbar auf der Linie liegen geblieben war.

63 Sekunden vor Schluss erzielten die Bremerhavener das 3:3, da muss man von Fabio Pfohl einfach erwarten, dass er am 2. Pfosten energischer gegen den Torschützen arbeitet!

Ein Punkt wird im Endeffekt mit ins Rheinland genommen.
Lebhaftes Treiben im Haieforum und viel Kritik an der Mannschaft, aber nicht so sehr am Spiel von gestern Abend.

Und bei allen Namen, die in der Kritik stehen, finde ich, dass Matsumoto viel zu sehr geschont wird.

Vielleicht findet er gegen seine ehemaligen Kollegen aus München wieder in die Spur, am Freitag um 19.30 Uhr.
Seine bisherigen Auftritte lassen allerdings eher das Gegenteil vermuten.
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Samstag 5. Oktober 2019, 12:54

Mir einer 0:3 Niederlage haben die Haie das Spiel gegen den EHC München beendet.
Eigentlich könnte man sagen, dass es dann ja doch nicht ganz so schlimm gekommen ist, wie von einigen prophezeit wurde.

Eigentlich.

Wie das wohl heutzutage ist, haben einige es mit Sarkasmus und lustigen Bemerkungen ertragen, anderen ist die Wut dermaßen in den Kopf gestiegen, dass erst die Münchner, dann Jakub Kindl aufs Übelste beschimpft wurden.
Die Stimmung ist total im Eimer und gegen Ende wurde sogar
"Kämpfen für die Playoffs" skandiert. :welcomewave:

11064 Zuschauer waren gestern Abend in der Arena und das erste Pfeifkonzert gab es für Aus den Birken und für Gogulla, der aber nur wenig Eiszeit hatte und ziemlich blass blieb.

In der ersten Minute bereits das 0:1, Kindl kommt mal wieder nicht an die Scheibe und wird in der Folge auch weiterhin über das gesamte Spiel eine sehr uninspirierte (um es vorsichtig auszudrücken) Leidtung abgeliefern.
Zusätzlich checkt er den Torschützen auch noch in Gustav Wesslau und die kölnbesoffene Südkurve flippt aus.

https://www.del.org/video/koelner-haie- ... chen/11542

Schaut euch mal den Gorilla auf der Südtribüne an, der aufgrund es Tores komplett ausrastet. Viel Köln im Blut, wenig Hirn im Kopf.
Dazu später mehr.

Beim 0:2 haben die Münchner einfach mal gezeigt, wie schön und einfach Hockey gespielt werden kann.
Wieder hat Kindl in der Abwehr keinerlei impact auf den Gegner und bleibt dann auch noch fast stehen.

Die Haie haben dann wieder eine 3:5 Unterzahl für 1.13 Minuten ohne Gegentor überstanden.

Aber man hatte zu keinem Zeitpunkt der Partie den Eindruck, dass der Mannschaft der Kölner Haie irgendetwas gelingen könnte.
Harmlos, kein Zug zum Tor und Fehlpässe beim Aufbau (muss ich jetzt wieder Kindl schreiben? Zerressen wäre eine passende Alternative.)
In meinen Augen die einzig wirkliche Chance in dem Spiel hatte dann Lucas Dumont, der einen rebound am zweiten Pfosten leider verpasst.

Das 0:3 als shorthander war dann der endgültige neckbreaker und die Südkurve hat ihren selbstbesoffenen Hass auf die Münchner gegen nicht gerade aufmunternde Worte gegen Kindl ausgetauscht.
Verliert den Puck in der neutralen Zone und skatet gemächlich hinterher. :shock:

Und auch wenn man es nicht für möglich halten sollte:
Das Team des KEC ist zum Abschluss auf eine Ehrenrunde gegangen.
Kindl hat es sich dabei nicht nehmen lassen, mit dem Zeigefinger zum den Gorillas auf der Südtribüne zu zweigen, und höhnisch den Daumen zu heben.

Damit war er dann endgültig durch! :cussingblack:

Was mich aber noch viel mehr ärgert, ist dass wir durch Äußerungen unseres Kapitäns nach dem Spiel alle für blöd verkauft werden!
"Wir hatten Chancen, haben sie aber nicht genutzt. Der Einsatz war gut.", meinte Ben Hanovski nach dem Spiel. :banghead:

Der KEC war chancenlos gegen eine Münchner Mannschaft, die nach dem 3:0 auf Sparflamme gespielt hat.
Und der Einsatz war miserabel.

Ausnahmen?
Dumont und Ugbekile.

Ansonsten muss man konstatieren, dass bei einer Niederlage am Sonntag in Inglostadt das Tabellenende droht.
Es wäre noch nicht einmal unverdient....
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Montag 7. Oktober 2019, 12:04

Mit 3:1 gewinnt Ingolstadt gegen die Kölner Haie.
500 Zuschauer haben den KEC auf diese Auswärtstour in einem Sonderzug begleitet.

Und sie sahen wirklich eins der besseren Spiele in dieser Saison.
Aber das Unvermögen, Tore zu erzielen, haftet den Haiespielern weiterhin an den Kufen.

Das Tor von Uvira, der einen Distanzschuss sehenswert abgefälscht hat, blieb dann auch gestern das einzige Erfolgserlebnis.

Mein Augenmerk auf Matsumoto scheint inzwischen auch bei anderen angekommen zu sein, vielleicht auch bei ihm selbst?
Bereits im ersten Drittel deutete unsere #10 mehrfach an, seinen Stock zerbrechen zu wollen, was er dann in der ersten Drittelpause auf dem Weg zur Kabine dann erledigen konnte.

Das blieb dann auch seine beste Szene.
Mit einem neuen Spielgerät ausgestattet gelang ihm weiterhin nichts.

Ach ja, eine Spitzenposition können die Haie dann doch für sich beanspruchen, mit einem Wert von -8 in der plus/minus Statistik setzt sich Jakub Kindl unangefochten an die Spitze der DEL-Wertung. :mrgreen:

Freitag zu Hause gegen Augsburg und sonntags dann in Krefeld sieht sich der KEC damit konfrontiert, 6 Punkte einfahren zu müssen.
Ansonsten befürchte ich, dass die Stimmung beim folgenden Haimspiel gegen Schwenningen komplett umschlagen könnte. :evil:
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Samstag 12. Oktober 2019, 11:44

Eddy61 hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 12:04
Freitag zu Hause gegen Augsburg und sonntags dann in Krefeld sieht sich der KEC damit konfrontiert, 6 Punkte einfahren zu müssen.
Ansonsten befürchte ich, dass die Stimmung beim folgenden Haimspiel gegen Schwenningen komplett umschlagen könnte. :evil:
Und da sind wir, im freien Fall! :evil:

Dabei fing der Abend richtig gut an.
Zum ersten Mal nach 18 Monaten Verletzungspause aufgrund eines Knorpelschadens im Knie, konnte Marcel Müller wieder an einem DEL-Spiel teilnehmen.
Bei seinen ca. 12 Minuten Eiszeit blieb er zwar blass, aber er hat durchgehalten.

Mit Dominik Tiffels konnte ein weiterer Rekonvaleszent wieder in der Abwehr eingesetzt werden.

Die Haie haben in meinen Augen das beste erste Drittel der bisherigen Saison gespielt.
Viel Zug zum Tor, kompakt und wesentlich sicherer im Passspiel, als bislang vorgetragen. Zwar wurde wieder kein Tor erzielt, aber ein kleines Fünkchen Hoffnung tat sich auf.

Aber im Gegensatz zu Marcel Müller haben die Haie dann eben nicht durchgehalten.

Drei Augsburger Tore in Folge und die Arena explodierte:
"Wir ham die Schnauze voll" klang es durch Köln :!: :wuerg:

Gagné zwar noch mit einer Ergebniskorrektur, aber das 1:3 lässt uns Fans ziemlich verzweifelt und ratlos zurück. :shock:
Nichts von dem, was Mike Stewart angekündigt hat, wird bislang umgesetzt.

Aus 10 Spielen wurden insgesamt 8 Punkte erspielt, und dabei 17 Tore erzielt.
Der schlechteste Wert aller DEL Teams.
Platz 13 steht momentan nur deswegen, weil Schwenningen ein Spiel weniger hat.
Da sind wir, weil wir dahin gehören! :banghead:

Vielleicht sollte ich meine Schonfrist dann doch bis Mitte November verlängern :mrgreen:
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Montag 14. Oktober 2019, 12:43

Ein 3:2 Auswärtssieg beschert den Haien 3 Punkte, aber auch weitere verzweifelte Diskussionen.

Mit einer prima Leistung im ersten Drittel sicherten sich die Haie gestern den entscheidenden Vorsprung gegen die Krefelder.
Ugbekile, Hanovski und Zerressen mit einem onetimer :!: (wer erwartet denn so etwas?) sorgen bei einem Gegentreffer für die 3:1 Drittelführung.

Erstaunt konnte man sich die Augen reiben, viel Verkehr vor dem Tor der Heimmannschaft, Spieler die sich im slot befinden und ungemein lauffreudig zeigten sich die Haie in den ersten 20 Minuten.

In der Kabine hat dann wohl jemand den Stecker gezogen oder die Jungs waren aufgrund ihrer heroischen Taten bereits hochzufrieden, denn im Mitteldrittel passte mal wieder nichts zusammen.
Dämliche Fehler im Spielaufbau luden die Gastgeber geradezu ein, immer wieder Kontersituationen zu fahren.
Zum Glück und dank Gustav Wesslau erzielten sie dabei nur 1 Tor.

Auch die Haie hatten bis zum Spielende noch mehrere gute Chancen, da die Pinguine sich ebenfalls immer wieder haarsträubende Fehler erlaubten, aber man hatte nie den Eindruck, dass die Haie in letzter Konsequenz ein 4. Tor erzielen wollten. :evil:

Im Endeffekt stehen 3 Punkte auf dem Konto der Kölner Haie, doch die Diskussionen über die enormen Leistungsschwankungen bleiben uns erhalten.

Am kommenden Wochenende wird uns der Spielplan mit Schwenningen und der DEG 2 Haimspiele in die Domstadt spülen.
Und von Vorfreude ist absolut nix zu spüren.

Beim Teutates.
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Benutzeravatar
Eddy61
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:31
Wohnort: Zülpich
Lieblingsverein: BvB
2. Verein: Die Haie

Re: Kölner Haie 2019/2020

Beitrag von Eddy61 » Samstag 19. Oktober 2019, 19:15

Meine Herren!!!
Meine Fre...!!!

So etwas unterirdisches habe ich habe ich vielleicht auch unter Peter Draiseitl gesehen, aber dass beide Mannschaften 40 Minuten lang grottenschlechtes Hockey aufs Eis bringen, das war wirklich einmalig. :wuerg:

Zwei Überzahltore im Schlussdrittel reichen dem KEC, um mit einem 2:1 Ergebnis 3 Punkte zu ergattern.

Mit einer ähnlichen Leistung werden die Haie morgen gegen Düsseldorf durch den Fleischwolf gedreht. :cussingblack:
Geld? Haus? Luxus? Alles weg...

Antworten