St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Benutzeravatar
erpie
Schwallerkopp
Beiträge: 4121
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:24
Wohnort: Berlin

St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von erpie »

Kunstrasen bedingt Umzug in andere Spielstätte
Weil das heimische Stadion Hoheluft (Kapazität für Fußballspiele: circa 5000 Fans) nur mit einem Kunstrasen ausgestattet ist, der im Pokal nicht zugelassen ist, muss sich der Regionalligist nach einer neuen Spielstätte umsehen. Diese hatte man mit dem Millerntor-Stadion des FC St. Pauli mit einer erhofften fünfstelligen Kulisse auch schon auserkoren, doch der Zweitligist erteilte den Ottenser Verantwortlichen eine Absage: "Bekanntermaßen sieht der FC St. Pauli das Modell von RB äußerst kritisch, da es nach unserer Auffassung nicht vereinbar ist mit der 50+1-Regelung, für die wir uns engagieren. Auch in unserer Fanszene und Anhängerschaft stößt das Modell von RB auf starke Ablehnung", zitierte das "Hamburger Abendblatt" die Begründung für die Absage seitens der Kiez-Kicker.
Weiter heißt es: "Der FC St. Pauli möchte RB daher nicht über mögliche Pflichtspiele hinaus eine Bühne geben, vor allem nicht am Millerntor, das als Symbol für einen solidarischen und gerechteren Fußball steht."
https://www.kicker.de/st-pauli-laesst-o ... 54/artikel
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
(Oscar Wilde)
Weil das Denken so schwierig ist, urteilt man lieber.
(Sandor Márai)
Gruß
erpie
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 5448
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: Der unvergleichliche SV Werder Bremen
2. Verein: SVA Delmenhorst

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von Atlan »

erpie hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 10:53
Kunstrasen bedingt Umzug in andere Spielstätte
Weil das heimische Stadion Hoheluft (Kapazität für Fußballspiele: circa 5000 Fans) nur mit einem Kunstrasen ausgestattet ist, der im Pokal nicht zugelassen ist, muss sich der Regionalligist nach einer neuen Spielstätte umsehen. Diese hatte man mit dem Millerntor-Stadion des FC St. Pauli mit einer erhofften fünfstelligen Kulisse auch schon auserkoren, doch der Zweitligist erteilte den Ottenser Verantwortlichen eine Absage: "Bekanntermaßen sieht der FC St. Pauli das Modell von RB äußerst kritisch, da es nach unserer Auffassung nicht vereinbar ist mit der 50+1-Regelung, für die wir uns engagieren. Auch in unserer Fanszene und Anhängerschaft stößt das Modell von RB auf starke Ablehnung", zitierte das "Hamburger Abendblatt" die Begründung für die Absage seitens der Kiez-Kicker.
Weiter heißt es: "Der FC St. Pauli möchte RB daher nicht über mögliche Pflichtspiele hinaus eine Bühne geben, vor allem nicht am Millerntor, das als Symbol für einen solidarischen und gerechteren Fußball steht."
https://www.kicker.de/st-pauli-laesst-o ... 54/artikel
Sehr unsportliches Verhalten dem Verein aus Ottensen gegenüber.
Dann gehen wir mal davon aus, dass der FC St.Pauli auch eigene in Zukunft mögliche Spiele gegen RBL, ob nun DFB-Pokal oder Liga, verweigert.
Wie war das noch zu Zeiten als St.Pauli und RBL in der 2.Liga spielten?
Zuletzt geändert von Atlan am Dienstag 7. Juni 2022, 14:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grün/Weiße Grüße :wave:
Die Freiheit ist anstrengend, unbequem und fordernd. Sie ist schwer zu erringen und noch schwerer zu erhalten. Sie ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn die Glücklichen unter uns sie als solche empfinden.
Perry Rhodan, fiktiver Weltraumheld
Benutzeravatar
erpie
Schwallerkopp
Beiträge: 4121
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:24
Wohnort: Berlin

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von erpie »

Atlan hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 13:58
erpie hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 10:53
Kunstrasen bedingt Umzug in andere Spielstätte
Weil das heimische Stadion Hoheluft (Kapazität für Fußballspiele: circa 5000 Fans) nur mit einem Kunstrasen ausgestattet ist, der im Pokal nicht zugelassen ist, muss sich der Regionalligist nach einer neuen Spielstätte umsehen. Diese hatte man mit dem Millerntor-Stadion des FC St. Pauli mit einer erhofften fünfstelligen Kulisse auch schon auserkoren, doch der Zweitligist erteilte den Ottenser Verantwortlichen eine Absage: "Bekanntermaßen sieht der FC St. Pauli das Modell von RB äußerst kritisch, da es nach unserer Auffassung nicht vereinbar ist mit der 50+1-Regelung, für die wir uns engagieren. Auch in unserer Fanszene und Anhängerschaft stößt das Modell von RB auf starke Ablehnung", zitierte das "Hamburger Abendblatt" die Begründung für die Absage seitens der Kiez-Kicker.
Weiter heißt es: "Der FC St. Pauli möchte RB daher nicht über mögliche Pflichtspiele hinaus eine Bühne geben, vor allem nicht am Millerntor, das als Symbol für einen solidarischen und gerechteren Fußball steht."
https://www.kicker.de/st-pauli-laesst-o ... 54/artikel
Sehr unsportliches Verhalten dem Verein aus Ottensen gegenüber.
Dann gehen wir mal davon aus, dass der FC St.Pauli auch eigene in Zukunft mögliche Spiele gegen RBL, ob nun DFB-Pokal oder Liga, verweigert.
Was verstehst Du denn an der Formulierung "Der FC St. Pauli möchte RB daher nicht über mögliche Pflichtspiele hinaus eine Bühne geben" nicht?
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
(Oscar Wilde)
Weil das Denken so schwierig ist, urteilt man lieber.
(Sandor Márai)
Gruß
erpie
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 5448
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: Der unvergleichliche SV Werder Bremen
2. Verein: SVA Delmenhorst

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von Atlan »

erpie hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 14:00
Atlan hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 13:58
erpie hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 10:53
https://www.kicker.de/st-pauli-laesst-o ... 54/artikel
Sehr unsportliches Verhalten dem Verein aus Ottensen gegenüber.
Dann gehen wir mal davon aus, dass der FC St.Pauli auch eigene in Zukunft mögliche Spiele gegen RBL, ob nun DFB-Pokal oder Liga, verweigert.
Was verstehst Du denn an der Formulierung "Der FC St. Pauli möchte RB daher nicht über mögliche Pflichtspiele hinaus eine Bühne geben" nicht?
Du beurteilst das Verhalten von St.Pauli den Ottenser gegenüber also nicht als unsportlich?
Ich meine, die Ottenser haben sich RBL ja nicht ausgesucht. Sollen sie jetzt nach Kiel fahren oder im Weserstadion...?
Okay, es gibt ja auch noch das Volksparkstadion.
Grün/Weiße Grüße :wave:
Die Freiheit ist anstrengend, unbequem und fordernd. Sie ist schwer zu erringen und noch schwerer zu erhalten. Sie ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn die Glücklichen unter uns sie als solche empfinden.
Perry Rhodan, fiktiver Weltraumheld
Harry-Tony
Schwallerkopp
Beiträge: 3183
Registriert: Montag 29. April 2019, 17:31

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von Harry-Tony »

Da geht es hintergründig sicher wieder nur um Kohle, da wird man sich
bestimmt noch einigen.
"Ehre gilt doch immer nur da, wohl kein Geld gilt"!
"Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden"! (Jimi Hendrix)
Benutzeravatar
erpie
Schwallerkopp
Beiträge: 4121
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:24
Wohnort: Berlin

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von erpie »

Atlan hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 14:04
erpie hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 14:00
Atlan hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 13:58

Sehr unsportliches Verhalten dem Verein aus Ottensen gegenüber.
Dann gehen wir mal davon aus, dass der FC St.Pauli auch eigene in Zukunft mögliche Spiele gegen RBL, ob nun DFB-Pokal oder Liga, verweigert.
Was verstehst Du denn an der Formulierung "Der FC St. Pauli möchte RB daher nicht über mögliche Pflichtspiele hinaus eine Bühne geben" nicht?
Du beurteilst das Verhalten von St.Pauli den Ottenser gegenüber also nicht als unsportlich?
Ich meine, die Ottenser haben sich RBL ja nicht ausgesucht. Sollen sie jetzt nach Kiel fahren oder im Weserstadion...?
Okay, es gibt ja auch noch das Volksparkstadion.
Nein finde ich nicht! Es besteht doch kein Zwang das Stadion an einen Unterklassigen Verein zu vermieten. Wenn Du hier etwas von unsportlich schreibst dann beziehe Dich auch auf den "Sport" das ist nur Finanziell eine Benachteiligung, die Hamburg auch abfedern sollte, ein Spielfähiges Stadion, bzw. Sportplatz sollte in der Stadt schon zur Verfügung stehen.
Wenn schon unsportlich, dann ist es der DFB da er den Heimplatz als Austragungsstätte ausschließt.
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
(Oscar Wilde)
Weil das Denken so schwierig ist, urteilt man lieber.
(Sandor Márai)
Gruß
erpie
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 5448
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: Der unvergleichliche SV Werder Bremen
2. Verein: SVA Delmenhorst

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von Atlan »

erpie hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 14:25 Wenn schon unsportlich, dann ist es der DFB da er den Heimplatz als Austragungsstätte ausschließt.
Gut, dass ist ein Argument. :thumbup:
Schauen wir mal, wie sich das entwickelt.
Grün/Weiße Grüße :wave:
Die Freiheit ist anstrengend, unbequem und fordernd. Sie ist schwer zu erringen und noch schwerer zu erhalten. Sie ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn die Glücklichen unter uns sie als solche empfinden.
Perry Rhodan, fiktiver Weltraumheld
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 5448
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: Der unvergleichliche SV Werder Bremen
2. Verein: SVA Delmenhorst

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von Atlan »

erpie hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 14:25 Nein finde ich nicht! Es besteht doch kein Zwang das Stadion an einen Unterklassigen Verein zu vermieten. Wenn Du hier etwas von unsportlich schreibst dann beziehe Dich auch auf den "Sport" das ist nur Finanziell eine Benachteiligung, die Hamburg auch abfedern sollte, ein Spielfähiges Stadion, bzw. Sportplatz sollte in der Stadt schon zur Verfügung stehen.
Wenn schon unsportlich, dann ist es der DFB da er den Heimplatz als Austragungsstätte ausschließt.
Und da schreibe hier noch einer, dass Ottensen nicht benachteiligt, bzw. geschädigt, wird:
Eigentlich ist alles angerichtet für einen Fußball-Festtag im Hamburger Westen. Fußball-Regionalligist Teutonia Ottensen hat im DFB-Pokal den Titelverteidiger und Bundesliga-Spitzenklub RB Leipzig zugelost bekommen. Das Spiel wird sogar im live im ZDF übertragen werden. Doch statt eines Festtages erwartet den Stadteilklub eine Auswärtsfahrt nach Sachsen-Anhalt. Die Teutonen haben im Norden kein geeignetes Stadion gefunden.

Nach Informationen von t-online soll das Spiel im Paul-Greifzu-Stadion in Dessau ausgetragen werden, keine 70 Kilometer von Leipzig entfernt. Die Anreise aus Hamburg: Mindestens 350 Kilometer. Zuerst hatte "Bild" berichtet. Der eigene Platz in Ottensen selbst für den Ligabetrieb zu klein, das angestammte Ausweichstadion hat keinen Naturrasen und die großen Nachbarn vom FC St. Pauli und dem Hamburger SV lassen Teutonia nicht in ihre Stadien.
https://www.t-online.de/region/hamburg/ ... ahren.html
Aber den FC St.Pauli feiern. :wuerg:
Grün/Weiße Grüße :wave:
Die Freiheit ist anstrengend, unbequem und fordernd. Sie ist schwer zu erringen und noch schwerer zu erhalten. Sie ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn die Glücklichen unter uns sie als solche empfinden.
Perry Rhodan, fiktiver Weltraumheld
Benutzeravatar
erpie
Schwallerkopp
Beiträge: 4121
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:24
Wohnort: Berlin

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von erpie »

Atlan hat geschrieben: Samstag 18. Juni 2022, 08:12
erpie hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 14:25 Nein finde ich nicht! Es besteht doch kein Zwang das Stadion an einen Unterklassigen Verein zu vermieten. Wenn Du hier etwas von unsportlich schreibst dann beziehe Dich auch auf den "Sport" das ist nur Finanziell eine Benachteiligung, die Hamburg auch abfedern sollte, ein Spielfähiges Stadion, bzw. Sportplatz sollte in der Stadt schon zur Verfügung stehen.
Wenn schon unsportlich, dann ist es der DFB da er den Heimplatz als Austragungsstätte ausschließt.
Und da schreibe hier noch einer, dass Ottensen nicht benachteiligt, bzw. geschädigt, wird:
Eigentlich ist alles angerichtet für einen Fußball-Festtag im Hamburger Westen. Fußball-Regionalligist Teutonia Ottensen hat im DFB-Pokal den Titelverteidiger und Bundesliga-Spitzenklub RB Leipzig zugelost bekommen. Das Spiel wird sogar im live im ZDF übertragen werden. Doch statt eines Festtages erwartet den Stadteilklub eine Auswärtsfahrt nach Sachsen-Anhalt. Die Teutonen haben im Norden kein geeignetes Stadion gefunden.

Nach Informationen von t-online soll das Spiel im Paul-Greifzu-Stadion in Dessau ausgetragen werden, keine 70 Kilometer von Leipzig entfernt. Die Anreise aus Hamburg: Mindestens 350 Kilometer. Zuerst hatte "Bild" berichtet. Der eigene Platz in Ottensen selbst für den Ligabetrieb zu klein, das angestammte Ausweichstadion hat keinen Naturrasen und die großen Nachbarn vom FC St. Pauli und dem Hamburger SV lassen Teutonia nicht in ihre Stadien.
https://www.t-online.de/region/hamburg/ ... ahren.html
Aber den FC St.Pauli feiern. :wuerg:
Ja ich finde die Entscheidung vom FC St. Pauli gut! Ich feier hier nichts!
Warum hast Du Dich auf St. Pauli eingeschossen? Es wird in Hamburg wohl ein Stadion geben in dem die DFB! Regularien stimmmen. In Berlin gibt es ebenfalls mehr Spielstätten als Alte Försterei oder Olympiastadion, so what?
Wenn der DFB solche Regularien hat dann sollen Sie auch für Ersatz sorgen oder eine Ausnahmegenehmigung erteieln.
Dein gewimmer wie böse und gemein der FC St. Pauli ist, ist einfach nur erbärmlich! Die haben das Hausrecht am Millerntor (oder sehe ich das falsch?) die müssen nicht jeden der anfragt in Ihr Stadion lassen. Du kannst weiter heulen sollten Sie ein Freundschaftsspiel gegen den Dosenmüll versanstalten!
Zu Deinem Punkt benachteiligt werden, das kann nur finanziell sein, meiner Kenntnis nach hat noch kein "kleiner" Verein in einem großen Stadion (in das er umgezogen ist) viel gerissen.

Wie ich schon geschrieben habe, für die "Benachteiligung" sorgt der DFB!
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
(Oscar Wilde)
Weil das Denken so schwierig ist, urteilt man lieber.
(Sandor Márai)
Gruß
erpie
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 5448
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: Der unvergleichliche SV Werder Bremen
2. Verein: SVA Delmenhorst

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von Atlan »

erpie hat geschrieben: Samstag 18. Juni 2022, 16:22
Atlan hat geschrieben: Samstag 18. Juni 2022, 08:12
erpie hat geschrieben: Dienstag 7. Juni 2022, 14:25 Nein finde ich nicht! Es besteht doch kein Zwang das Stadion an einen Unterklassigen Verein zu vermieten. Wenn Du hier etwas von unsportlich schreibst dann beziehe Dich auch auf den "Sport" das ist nur Finanziell eine Benachteiligung, die Hamburg auch abfedern sollte, ein Spielfähiges Stadion, bzw. Sportplatz sollte in der Stadt schon zur Verfügung stehen.
Wenn schon unsportlich, dann ist es der DFB da er den Heimplatz als Austragungsstätte ausschließt.
Und da schreibe hier noch einer, dass Ottensen nicht benachteiligt, bzw. geschädigt, wird:
Eigentlich ist alles angerichtet für einen Fußball-Festtag im Hamburger Westen. Fußball-Regionalligist Teutonia Ottensen hat im DFB-Pokal den Titelverteidiger und Bundesliga-Spitzenklub RB Leipzig zugelost bekommen. Das Spiel wird sogar im live im ZDF übertragen werden. Doch statt eines Festtages erwartet den Stadteilklub eine Auswärtsfahrt nach Sachsen-Anhalt. Die Teutonen haben im Norden kein geeignetes Stadion gefunden.

Nach Informationen von t-online soll das Spiel im Paul-Greifzu-Stadion in Dessau ausgetragen werden, keine 70 Kilometer von Leipzig entfernt. Die Anreise aus Hamburg: Mindestens 350 Kilometer. Zuerst hatte "Bild" berichtet. Der eigene Platz in Ottensen selbst für den Ligabetrieb zu klein, das angestammte Ausweichstadion hat keinen Naturrasen und die großen Nachbarn vom FC St. Pauli und dem Hamburger SV lassen Teutonia nicht in ihre Stadien.
https://www.t-online.de/region/hamburg/ ... ahren.html
Aber den FC St.Pauli feiern. :wuerg:
Ja ich finde die Entscheidung vom FC St. Pauli gut! Ich feier hier nichts!
Warum hast Du Dich auf St. Pauli eingeschossen? Es wird in Hamburg wohl ein Stadion geben in dem die DFB! Regularien stimmmen. In Berlin gibt es ebenfalls mehr Spielstätten als Alte Försterei oder Olympiastadion, so what?
Wenn der DFB solche Regularien hat dann sollen Sie auch für Ersatz sorgen oder eine Ausnahmegenehmigung erteieln.
Dein gewimmer wie böse und gemein der FC St. Pauli ist, ist einfach nur erbärmlich! Die haben das Hausrecht am Millerntor (oder sehe ich das falsch?) die müssen nicht jeden der anfragt in Ihr Stadion lassen. Du kannst weiter heulen sollten Sie ein Freundschaftsspiel gegen den Dosenmüll versanstalten!
Zu Deinem Punkt benachteiligt werden, das kann nur finanziell sein, meiner Kenntnis nach hat noch kein "kleiner" Verein in einem großen Stadion (in das er umgezogen ist) viel gerissen.

Wie ich schon geschrieben habe, für die "Benachteiligung" sorgt der DFB!
Du hast es nicht richtig gelesen. KEIN Verein in Hamburg hat sein Stadion für das DFB-Pokal-Spiel zur Verfügung gestellt. KEIN Verein...
Da mag es ja noch mehr Stadien geben, die nach den DFB-Regeln in Frage kommen, aber es werden nicht die Stadien oder Sportstätten der kleinen Vereine sein. St.Pauli und HSV sind nun mal größere Vereine. Bei denen hätte ich auch gefragt.
Warum ich mich auf St.Pauli "eingeschossen" habe? Auf welchen Verein denn sonst?
Das dir in diesem Fall meine Kritik am FC St.Pauli nicht gefällt, war mir vorher klar. Es geht ja gegen den ach so bösen RB Leipzig. Da muss Kollateralschaden in Kauf genommen werden, wie Dropkick ja geschrieben hat. Schade, dass sein Verein nicht betroffen ist. Auf andere zeigen, wenn es einen selbst nicht betrifft... :wuerg:
Was in Berlin passiert wäre ist Spekulatius. Hier geht es um Vereine in Hamburg.
Und klar ist Teutonia benachteiligt. Der gesamte Kader muss die Reise antreten - 350 Km nach Dessau. Sämtliche 05er Fans auch, die ihre Mannschaft dort anfeuern wollen. In einem sogenannten Heimspiel. RBL hat nur 70 Km zurückzulegen. Natürlich ist das in erster Linie auf jedem Fall ein finanzieller Schaden für Teutonia. Was sonst? Was sie sportlich erreichen, werden wir als Ergebnis feststellen, was sie in Hamburg erreicht hätten ist eh Spekulatius, denn dazu kommt es jetzt ja nicht. Dem FC St.Pauli sei Dank! :ironie:
Als letztes: Alles was ich zum Schaden der Teutonia erwartet habe ist eingetreten.
Und zum DFB - den du ja in der Bringschuld siehst. Die Bedingungen (Zustand der Stadien) für die Pokalspiele sind bekannt. Was kann der DFB dafür, wenn es zu einer Entwicklung wie in diesem Fall kommt? Soll er extra wegen der sogenannten Werte des FC St.Pauli seine Regeln ändern?
Grün/Weiße Grüße :wave:
Die Freiheit ist anstrengend, unbequem und fordernd. Sie ist schwer zu erringen und noch schwerer zu erhalten. Sie ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn die Glücklichen unter uns sie als solche empfinden.
Perry Rhodan, fiktiver Weltraumheld
Benutzeravatar
erpie
Schwallerkopp
Beiträge: 4121
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:24
Wohnort: Berlin

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von erpie »

Atlan hat geschrieben: Samstag 18. Juni 2022, 21:08 Du hast es nicht richtig gelesen. KEIN Verein in Hamburg hat sein Stadion für das DFB-Pokal-Spiel zur Verfügung gestellt. KEIN Verein...
Da mag es ja noch mehr Stadien geben, die nach den DFB-Regeln in Frage kommen, aber es werden nicht die Stadien oder Sportstätten der kleinen Vereine sein. St.Pauli und HSV sind nun mal größere Vereine. Bei denen hätte ich auch gefragt.
Warum ich mich auf St.Pauli "eingeschossen" habe? Auf welchen Verein denn sonst?
Das dir in diesem Fall meine Kritik am FC St.Pauli nicht gefällt, war mir vorher klar. Es geht ja gegen den ach so bösen RB Leipzig. Da muss Kollateralschaden in Kauf genommen werden, wie Dropkick ja geschrieben hat. Schade, dass sein Verein nicht betroffen ist. Auf andere zeigen, wenn es einen selbst nicht betrifft... :wuerg:
Was in Berlin passiert wäre ist Spekulatius. Hier geht es um Vereine in Hamburg.
Und klar ist Teutonia benachteiligt. Der gesamte Kader muss die Reise antreten - 350 Km nach Dessau. Sämtliche 05er Fans auch, die ihre Mannschaft dort anfeuern wollen. In einem sogenannten Heimspiel. RBL hat nur 70 Km zurückzulegen. Natürlich ist das in erster Linie auf jedem Fall ein finanzieller Schaden für Teutonia. Was sonst? Was sie sportlich erreichen, werden wir als Ergebnis feststellen, was sie in Hamburg erreicht hätten ist eh Spekulatius, denn dazu kommt es jetzt ja nicht. Dem FC St.Pauli sei Dank! :ironie:
Als letztes: Alles was ich zum Schaden der Teutonia erwartet habe ist eingetreten.
Und zum DFB - den du ja in der Bringschuld siehst. Die Bedingungen (Zustand der Stadien) für die Pokalspiele sind bekannt. Was kann der DFB dafür, wenn es zu einer Entwicklung wie in diesem Fall kommt? Soll er extra wegen der sogenannten Werte des FC St.Pauli seine Regeln ändern?
Doch ich habe gelesen das weder HSV noch der FC St. Pauli Ihre Stadien zur Verfügung stellen.
Das ist Ihr gutes Recht! Wo liegt das Problem Ottensen eine Ausnahmegenehmigung zu geben und im eigenen Stadion das Spiel stattfinden zu lassen? Ja das kann der DFB veranlassen. Warum würde der DFB sich nach den Regeln des FC St. Pauli richten? Wenn eben auch der HSV sein Stadion nicht hergibt?
Wie geschrieben in Hamburg wird es wohl einen Platz geben der den Regularien entspricht. Aber da kann dann unter Umständen das Spiel nicht vom TV übertragen werden... aber einfacher ist es natürlich den Umzug nach Dessau derm FC St.Pauli zuzuschieben, der allerings nichts anderes macht als seine "Werte" seinen Mitgliedern und Fans gegenüber wahrzunehmen, bzw. zu diesen zu stehen! Das würdest Du auch von Werder erwarten.
Zudem wage ich zu bezweifeln das Ottensen das Stadion voll bekommen würde und dann vor einem leeren Stadion zu spielen ist natürlich ein ganz toller und großer Vorteil um den Sie vom FC St. Pauli und nur vom FC St. Pauli gebracht werden. :banghead:
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
(Oscar Wilde)
Weil das Denken so schwierig ist, urteilt man lieber.
(Sandor Márai)
Gruß
erpie
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 5448
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: Der unvergleichliche SV Werder Bremen
2. Verein: SVA Delmenhorst

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von Atlan »

erpie hat geschrieben: Samstag 18. Juni 2022, 21:28 Zudem wage ich zu bezweifeln das Ottensen das Stadion voll bekommen würde und dann vor einem leeren Stadion zu spielen ist natürlich ein ganz toller und großer Vorteil um den Sie vom FC St. Pauli und nur vom FC St. Pauli gebracht werden. :banghead:
Spekulatius. Egal was du wagst oder nicht. In Hamburg findet ja nun das Spiel nicht statt.
Grün/Weiße Grüße :wave:
Die Freiheit ist anstrengend, unbequem und fordernd. Sie ist schwer zu erringen und noch schwerer zu erhalten. Sie ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn die Glücklichen unter uns sie als solche empfinden.
Perry Rhodan, fiktiver Weltraumheld
Benutzeravatar
bolz_platz_kind
Ostbeauftragter
Beiträge: 4073
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:53
Wohnort: Leipzig
Lieblingsverein: Werderaner
2. Verein: Gladbacher/Krostitzer

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von bolz_platz_kind »

Atlan hat geschrieben: Samstag 18. Juni 2022, 21:08
erpie hat geschrieben: Samstag 18. Juni 2022, 16:22
Atlan hat geschrieben: Samstag 18. Juni 2022, 08:12

Und da schreibe hier noch einer, dass Ottensen nicht benachteiligt, bzw. geschädigt, wird:

Aber den FC St.Pauli feiern. :wuerg:
Ja ich finde die Entscheidung vom FC St. Pauli gut! Ich feier hier nichts!
Warum hast Du Dich auf St. Pauli eingeschossen? Es wird in Hamburg wohl ein Stadion geben in dem die DFB! Regularien stimmmen. In Berlin gibt es ebenfalls mehr Spielstätten als Alte Försterei oder Olympiastadion, so what?
Wenn der DFB solche Regularien hat dann sollen Sie auch für Ersatz sorgen oder eine Ausnahmegenehmigung erteieln.
Dein gewimmer wie böse und gemein der FC St. Pauli ist, ist einfach nur erbärmlich! Die haben das Hausrecht am Millerntor (oder sehe ich das falsch?) die müssen nicht jeden der anfragt in Ihr Stadion lassen. Du kannst weiter heulen sollten Sie ein Freundschaftsspiel gegen den Dosenmüll versanstalten!
Zu Deinem Punkt benachteiligt werden, das kann nur finanziell sein, meiner Kenntnis nach hat noch kein "kleiner" Verein in einem großen Stadion (in das er umgezogen ist) viel gerissen.

Wie ich schon geschrieben habe, für die "Benachteiligung" sorgt der DFB!
Du hast es nicht richtig gelesen. KEIN Verein in Hamburg hat sein Stadion für das DFB-Pokal-Spiel zur Verfügung gestellt. KEIN Verein...
Da mag es ja noch mehr Stadien geben, die nach den DFB-Regeln in Frage kommen, aber es werden nicht die Stadien oder Sportstätten der kleinen Vereine sein. St.Pauli und HSV sind nun mal größere Vereine. Bei denen hätte ich auch gefragt.
Warum ich mich auf St.Pauli "eingeschossen" habe? Auf welchen Verein denn sonst?
Das dir in diesem Fall meine Kritik am FC St.Pauli nicht gefällt, war mir vorher klar. Es geht ja gegen den ach so bösen RB Leipzig. Da muss Kollateralschaden in Kauf genommen werden, wie Dropkick ja geschrieben hat. Schade, dass sein Verein nicht betroffen ist. Auf andere zeigen, wenn es einen selbst nicht betrifft... :wuerg:
Was in Berlin passiert wäre ist Spekulatius. Hier geht es um Vereine in Hamburg.
Und klar ist Teutonia benachteiligt. Der gesamte Kader muss die Reise antreten - 350 Km nach Dessau. Sämtliche 05er Fans auch, die ihre Mannschaft dort anfeuern wollen. In einem sogenannten Heimspiel. RBL hat nur 70 Km zurückzulegen. Natürlich ist das in erster Linie auf jedem Fall ein finanzieller Schaden für Teutonia. Was sonst? Was sie sportlich erreichen, werden wir als Ergebnis feststellen, was sie in Hamburg erreicht hätten ist eh Spekulatius, denn dazu kommt es jetzt ja nicht. Dem FC St.Pauli sei Dank! :ironie:
Als letztes: Alles was ich zum Schaden der Teutonia erwartet habe ist eingetreten.
Und zum DFB - den du ja in der Bringschuld siehst. Die Bedingungen (Zustand der Stadien) für die Pokalspiele sind bekannt. Was kann der DFB dafür, wenn es zu einer Entwicklung wie in diesem Fall kommt? Soll er extra wegen der sogenannten Werte des FC St.Pauli seine Regeln ändern?
Reg dich nicht auf. Wahrscheinlich kennt erpie nicht mal die Geschichte von Altona. Die waren schon "früher" in der höchsten Spielklasse Deutschlands vertreten.
Jetzt kommt da ein superreicher Öl-Milliardär um die Ecke und befördert den kleinen Hamburger Verein vom "Nichts" direkt in die 3. Liga.

Ohne den Einzug der Russen in die Ukraine wäre vielleicht noch vielmehr möglich gewesen. Doch haben die beiden großen Vereine aus Hamburg einfach nur Schiss vor der direkten Konkurrenz. Und genau das ist doch die heuchlerische Begründung, nicht gegen RB antreten zu müssen. Da schiebt man mit Absicht RB Leipzig vor, nicht im Stadion spielen zu dürfen. Könnte ja "Werbung" für den kleinen Verein von nebenan sein.

Jetzt spielen die in Dessau, was für ein Quatsch für die Hamburger Fußballfans.

Meine persönliche Meinung: Fick dich HSV, fick dich Merchandising-Weltmeister!


Sportliche Grüße
E = mc² und zwei mal drei macht vier
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 5448
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: Der unvergleichliche SV Werder Bremen
2. Verein: SVA Delmenhorst

Re: St. Pauli lässt Ottensen-Gegner Leipzig nicht ans Millerntor

Beitrag von Atlan »

bolz_platz_kind hat geschrieben: Samstag 18. Juni 2022, 21:55 Reg dich nicht auf. Wahrscheinlich kennt erpie nicht mal die Geschichte von Altona. Die waren schon "früher" in der höchsten Spielklasse Deutschlands vertreten.
Jetzt kommt da ein superreicher Öl-Milliardär um die Ecke und befördert den kleinen Hamburger Verein vom "Nichts" direkt in die 3. Liga.

Ohne den Einzug der Russen in die Ukraine wäre vielleicht noch vielmehr möglich gewesen. Doch haben die beiden großen Vereine aus Hamburg einfach nur Schiss vor der direkten Konkurrenz. Und genau das ist doch die heuchlerische Begründung, nicht gegen RB antreten zu müssen. Da schiebt man mit Absicht RB Leipzig vor, nicht im Stadion spielen zu dürfen. Könnte ja "Werbung" für den kleinen Verein von nebenan sein.

Jetzt spielen die in Dessau, was für ein Quatsch für die Hamburger Fußballfans.

Meine persönliche Meinung: Fick dich HSV, fick dich Merchandising-Weltmeister!

Sportliche Grüße
Ich rege mich auch nicht auf. Das mit dem "superreicher Öl-Milliardär" habe ich inzwischen in einem anderen Forum gelesen.
Und was @erpie betrifft: Er kann ja nicht mal mit einer Meinung umgehen, die nicht seiner entspricht. Bezeichnet meine kritischen Worte als "Gewimmer".
Grün/Weiße Grüße :wave:
Die Freiheit ist anstrengend, unbequem und fordernd. Sie ist schwer zu erringen und noch schwerer zu erhalten. Sie ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn die Glücklichen unter uns sie als solche empfinden.
Perry Rhodan, fiktiver Weltraumheld