WM in Budapest

Benutzeravatar
Lattekversteher
Schwallerkopp
Beiträge: 3766
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2021, 14:46
Lieblingsverein: Werder Bremen

WM in Budapest

Beitrag von Lattekversteher »

Skandal!
Deutscher Verband ohne Medaillen!
Wie kann das sein??
Man liest, hört viel Kritik an den Sportlern, die so gut wie überhaupt nicht unterstützt werden vom Verband.
Aber dann großkotzig rummeckern, weil sie nicht den Erwartungen standgehalten haben :lol:

Mal drüber nachgedacht, das die anderen Nationen einfach bessere Sportler haben😉
Bessere Trainingsmöglichkeiten!
Besseres Material!
Bessere allgemeine Bedingungen(zb nicht hauptsächlich arbeiten und dann nebenbei Bestleistung bringen müssen)

Ist schon merkwürdig, dass wir in der Politik, Wirtschaft und im Sport, nur noch hinterherlaufen.

:hsv:
"Wer Visionen hat, muss zum Arzt gehen!"

Helmut Schmidt
Benutzeravatar
Linden
Urgestein
Beiträge: 5472
Registriert: Samstag 27. April 2019, 09:09
Lieblingsverein: Hannover 96
2. Verein: Kaizer Chiefs

Re: WM in Budapest

Beitrag von Linden »

Sind da auch die Grünen dran schuld? Frage für einen Heinz.
Machen wir uns nix vor, die Menschheit ist grundsätzlich einfach krass bescheuert.

Ceterum censeo ruborem taurum esse delendam.

Tod und Hass dem Putinregime
sampenza
Lichtgestalt
Beiträge: 1341
Registriert: Sonntag 12. Mai 2019, 19:22
Wohnort: Göttingen
Lieblingsverein: Schalke 04
2. Verein: Göttingen 05

Re: WM in Budapest

Beitrag von sampenza »

Lattekversteher hat geschrieben: Dienstag 29. August 2023, 12:58 Skandal!
Deutscher Verband ohne Medaillen!
Wie kann das sein??
Man liest, hört viel Kritik an den Sportlern, die so gut wie überhaupt nicht unterstützt werden vom Verband.
Aber dann großkotzig rummeckern, weil sie nicht den Erwartungen standgehalten haben :lol:

Mal drüber nachgedacht, das die anderen Nationen einfach bessere Sportler haben😉
Bessere Trainingsmöglichkeiten!
Besseres Material!
Bessere allgemeine Bedingungen(zb nicht hauptsächlich arbeiten und dann nebenbei Bestleistung bringen müssen)

Ist schon merkwürdig, dass wir in der Politik, Wirtschaft und im Sport, nur noch hinterherlaufen.

:hsv:
Also ich höre eigentlich überhaupt keine Kritik an den Sportlern direkt, sondern eher im Gegenteil absolut die Anerkennung, dass sie ihr Bestes gegeben haben und ja zum Teil auch mit persönlichen Bestleistungen vom Hof gegangen sind. Bei der angebrachten Kritik geht es doch gerade um die Umstände, mit denen sich die Spitzensportler auseinandersetzen müssen und unter denen sie die erhofften Medaillen einsammeln sollen. Ist doch gar keine Frage, dass sich an den Voraussetzungen viel ändern muß, wenn auch wieder mal Podiumsplätze herausspringen sollen. Z.B. hat da jemand (weiß nicht mehr, ob das ein Funktionär oder Trainer war) aufgeführt, dass allein die Universität oder der Club, bei dem der Zehnkämpfer Neugebauer in den USA trainiert, jährlich mehr Mittel zur Verfügung hat, als in Deutschland insgesamt für die Leichtathletik bereitgestellt wird. Das erschien mir zwar ein wenig zu hoch gegriffen, beschreibt aber ganz gut die aktuelle Situation.
Tatsächlich kann man das gut einreihen in ein gefühltes Absacken unseres Landes in vielen Bereichen, nicht nur sportlich. Wobei ich bei der Schuldverteilung doch sehr vorsichtig bin, da sollte sich auch ein jeder selbst mal hinterfragen, frei nach JFK!

Munterbleim Sampenza
Jede Maschine ist eine Nebelmaschine ...
man muß sie nur falsch genug bedienen
Benutzeravatar
Hoellenvaart
Schwallerkopp
Beiträge: 4698
Registriert: Montag 29. April 2019, 19:05
Wohnort: Harmony Hall

Re: WM in Budapest

Beitrag von Hoellenvaart »

Linden hat geschrieben: Dienstag 29. August 2023, 14:35 Sind da auch die Grünen dran schuld? Frage für einen Heinz.
Neue RegelnÄnderung für „Bundesjugendspiele“ - so fördern Eltern die Leistung ihrer Kinder

Mittwoch, 23.08.2023, 07:52

Die Bundesjungendspiele an den deutschen Grundschule sollen ab dem neuen Schuljahr nicht mehr in der klassichen Form des Wettkampfs stattfinden. Stattdessen sollen unsportliche Schülerinnen und Schüler in Schutz genommen werden. FOCUS online sagt, was sich konkret ändert....

Kultusministerin Theresa Schopper hat die geplanten Änderungen der Bundesjugendspiele wiederum verteidigt. „Wenn man jetzt so tut, als würde mit den veränderten Bundesjugendspielen die Leistungsgesellschaft infrage gestellt, dann frage ich mich, ob die Welt nichts Wichtigeres zu diskutieren hat“, sagte die Grünen-Politikerin.



31.01.2017 Sport — Antrag — hib 58/2017
Grüne wollen Debatte über Sportförderung

Berlin: (hib/HAU) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen spricht sich für eine grundlegende Überarbeitung des Konzepts zur Spitzensportförderung aus. In einem Antrag (18/10981) fordern die Abgeordneten die Bundesregierung auf, bei dem von Bundesinnenministerium (BMI), dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Sportministerkonferenz (SMK) gemeinsam erarbeiteten Konzept, vom bisherigen Ziel der Medaillenmaximierung abzusehen. Stattdessen müsse eine breite gesellschaftliche Debatte angestoßen werden, um gemeinsame Ziele und verbindliche Maßnahmen für eine langfristig ausgerichtete, moderne Entwicklung des Spitzensports und Breitensports zu vereinbaren werden.


https://www.bundestag.de/webarchiv/pres ... 604-491604

was lange währt wird endlich schlecht.

:lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!:
„...Politiker! Du kennst die Ethik dieser Leute, die liegt noch ein Grad unter der von Kinderschändern...“ (Alvy Singer) :twisted:
Bild
Bild
Benutzeravatar
Hoellenvaart
Schwallerkopp
Beiträge: 4698
Registriert: Montag 29. April 2019, 19:05
Wohnort: Harmony Hall

Komische Kultur

Beitrag von Hoellenvaart »

Der Deutsche Leichtathletik-Verband wehrt sich gegen die Anschuldigungen des früheren Weltklasse-Zehnkämpfers Rico Freimuth, in Trainingslagern werde nicht seriös gearbeitet.

Der 35 Jahre alte Vizeweltmeister von 2017 hatte im Interview des TV-Senders Eurosport (Dienstag) von einer "komischen Kultur, die sich seit Jahren im DLV eingebürgert" habe, gesprochen und behauptet: "Teilweise werden die Trainingslager danach ausgesucht, wo die Rotweingüter liegen - damit Trainer und Funktionäre dort abends Rotwein trinken können."


https://www.kicker.de/dlv-weist-vorwuer ... 30/artikel

Ist Rotwein gesund? 3 Gründe, die dafür sprechen!

Daphne Sekertzi, Medizinredakteurin
24.02.2023, 11:48 Uhr

Unter den alkoholischen Getränken nimmt Rotwein eine Sonderposition ein, da er als gesundheitsfördernd gilt. Laufend werden wissenschaftliche Studien dazu veröffentlicht, dass Rotwein gesund ist. Vor allem das Herz kann von einem moderaten Rotweinkonsum profitieren.


https://www.praxisvita.de/ist-rotwein-g ... 19911.html

die sportler müssen den rotwein natürlich auch trinken, sonst lohnt sich das nicht.

:lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!: :lol!:
„...Politiker! Du kennst die Ethik dieser Leute, die liegt noch ein Grad unter der von Kinderschändern...“ (Alvy Singer) :twisted:
Bild
Bild
Benutzeravatar
erpie
Urgestein
Beiträge: 7447
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:24
Wohnort: Berlin

Re: WM in Budapest

Beitrag von erpie »

Das Interview wurde vor der WM geführt.
Carlo Thränhardt über die Krise in der Leichtathletik: „Uns ist die Härte abhandengekommen“
Da ist schon viel dran...
Die deutsche Leichtathletik steckt in der Krise. Großartige Abende wie damals bei Ihnen in den Achtzigern gibt es nicht mehr viele. Haben Sie eine Erklärung dafür?
Ich bin ganz sicher keiner, der die Auffassung vertritt, dass früher alles besser war. Aber was das anbelangt, glaube ich schon, dass hierzulande nicht mehr so hart trainiert wird, wie ich es zum Beispiel früher getan habe. Es ist ein gesellschaftliches Problem. Es fehlt bei vielen der intrinsische Wunsch, aus seinen Möglichkeiten das Beste herauszuholen. So ein Sportlerleben ist begrenzt, in der kurzen Zeit, die dafür bleibt, muss man jeden Tag ans Limit gehen. Ich bin fest davon überzeugt, dass uns diese Härte, die es dafür braucht, abhandengekommen ist.

Dann sind Sie wahrscheinlich kein Befürworter der Reform der Bundesjugendspiele. Der Wettkampfcharakter soll künftig ein Stück weit der Freude an der Bewegung weichen.
Ich finde, unsere Gesellschaft sollte es riskieren, dass ein paar wenige Kinder vielleicht Frustrationserlebnisse bei Bundesjugendspielen erfahren, wenn dafür die meisten anderen Motivation aus so einem Wettkampf ziehen und Bock haben, eine Ehrenurkunde zu gewinnen. Die Reform ist der komplett falsche Weg. Es geht doch auch darum, dass Kinder und Jugendliche die Chance haben, ihre Talente zu erkennen. Das geht am besten über den Wettkampf. Man nimmt ihnen durch die Reform diese Chance. Es tut mir leid, es so zu formulieren, aber ich verstehe nicht, wie man so blöd sein kann, so eine Reform zu beschließen.
...
Was genau meinen Sie?
Der Fokus liegt nicht mehr so auf dem rein Sportlichen wie früher. Mein Eindruck ist, dass es den Athletinnen und Athleten schon um die Selbstvermarktung geht, bevor sie sportlich irgendetwas vorzuweisen haben. Ich betrachte auch Social Media als leistungsmindernd.

400-Meter-Läufern Alica Schmidt verdient damit viel Geld. Und bei Pressekonferenzen wird oft sie eingeladen, obwohl sie sportlich eher hinterherläuft.
Das mag sein. Aber schneller wird sie deswegen bestimmt nicht. Mir wäre es damals als Sportler peinlich gewesen, wenn die von mir erzeugte Aufmerksamkeit nicht kongruent zu meiner Leistung gewesen wäre. Ich bin vielleicht zu alt dafür, aber mir erschließt sich einfach nicht der Sinn dieses ständigen Postens. Was bringt es, wenn jemand zum 23. Mal sich mit einem Aperol Spritz ablichtet?
https://www.tagesspiegel.de/sport/carlo ... 19083.html
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
(Oscar Wilde)
Weil das Denken so schwierig ist, urteilt man lieber.
(Sandor Márai)
Gruß
erpie