Wofür überhaupt noch Regeln ?

Antworten
Ebbe the best
Vizemeister
Beiträge: 546
Registriert: Montag 29. April 2019, 15:50
Wohnort: Herten

Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Ebbe the best » Montag 7. Dezember 2020, 05:54

So ist es halt,
stehst du mit dem Rücken an der Wand bekommst du es von allen Seiten.

Letzte Woche in Gladbach vor dem 1-0 ein Zweikampf im Mittelfeld bei dem du in 50 % der Fälle einen Freistoß bekommst,in unserer Situation dann eben nicht,nach einem 4-1 auch kein Grund ein Fass aufzumachen.

Gestern das 0-1,das ist ein klares Foulspiel,
der Schiri mit freier Sicht 5 m daneben,
das kann ich nicht nachvollziehen,
ob das ein Fall für den VAR war,eher nicht.
Das wird 8 von 10 mal abgepfiffen,bei uns halt nicht.

Was bleibt ist der Elfmeter,
von Hradecki klar mit einem Regelverstoß gehalten,er springt 30-40 cm vor der linie ab,
in Osnabrück hat letzes Jahr ein Keeper so einen Elfer und auch die Wiederholung
des Elfers gehalten und ging mit gelbrot vom Platz.

Diese gelben Karten sind in meinen Augen Bullshit,
aber das es klare Regeln für den Keeper gibt was er beim Elfer darf und was nicht
empfinde ich richtig und macht die Sache so überprüfbar wie eine Abseitsentscheidung,
und da stellt sich mir die Frage wo der LR in dem Moment und der VAR im Nachgang hingeguckt haben.

Der Sieg von Bayer war sicher verdient,
aber das war eine Situation in der das Spiel noch hätte kippen können,
natürlich kann man auch argumentieren wenn man selbst nen Elfmeter nicht macht hast du auch nicht mehr verdient,
was bleibt ist ein klarer Regelverstoß mit dem man in Zeiten des VAR nicht durchkommen sollte.

Gruß Etb

Benutzeravatar
micki2
Lichtgestalt
Beiträge: 1352
Registriert: Freitag 26. April 2019, 17:46
Wohnort: WESERSTADION
Lieblingsverein: WERDER BREMEN
2. Verein: Lebenslang Grün-Weiß

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von micki2 » Montag 7. Dezember 2020, 15:53

Ebbe the best hat geschrieben:
Montag 7. Dezember 2020, 05:54
So ist es halt,
stehst du mit dem Rücken an der Wand bekommst du es von allen Seiten.

Letzte Woche in Gladbach vor dem 1-0 ein Zweikampf im Mittelfeld bei dem du in 50 % der Fälle einen Freistoß bekommst,in unserer Situation dann eben nicht,nach einem 4-1 auch kein Grund ein Fass aufzumachen.

Gestern das 0-1,das ist ein klares Foulspiel,
der Schiri mit freier Sicht 5 m daneben,
das kann ich nicht nachvollziehen,
ob das ein Fall für den VAR war,eher nicht.
Das wird 8 von 10 mal abgepfiffen,bei uns halt nicht.

Was bleibt ist der Elfmeter,
von Hradecki klar mit einem Regelverstoß gehalten,er springt 30-40 cm vor der linie ab,
in Osnabrück hat letzes Jahr ein Keeper so einen Elfer und auch die Wiederholung
des Elfers gehalten und ging mit gelbrot vom Platz.

Diese gelben Karten sind in meinen Augen Bullshit,
aber das es klare Regeln für den Keeper gibt was er beim Elfer darf und was nicht
empfinde ich richtig und macht die Sache so überprüfbar wie eine Abseitsentscheidung,
und da stellt sich mir die Frage wo der LR in dem Moment und der VAR im Nachgang hingeguckt haben.

Der Sieg von Bayer war sicher verdient,
aber das war eine Situation in der das Spiel noch hätte kippen können,
natürlich kann man auch argumentieren wenn man selbst nen Elfmeter nicht macht hast du auch nicht mehr verdient,
was bleibt ist ein klarer Regelverstoß mit dem man in Zeiten des VAR nicht durchkommen sollte.

Gruß Etb
Guck die Geisterscheisse nicht !!
Und es ist völlig normal wenn Du unten rumGURKST, geht da wenig bis garnix. Bleib locker, WIR sind auch noch da und 3-4 Andere.....außerdem ist die 2.Liga schon fast interessanter

Gruhs und so Das Ende naht :smokingjoint: :hsv:
Lebenslang Grün-Weiß.......weil WIR die Guten sind

Benutzeravatar
MaBu85
Vizemeister
Beiträge: 888
Registriert: Sonntag 28. April 2019, 07:37

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von MaBu85 » Dienstag 8. Dezember 2020, 08:40

Moin Ebbe,

hab mir die Szenen gerade mal angeschaut, bin da voll bei dir; 1:0 klares Foul, Elfer klarer Regelverstoß. Beide Male kein Vorwurf an den Schiri, das kann man kaum in Realzeit sehen. Beim 1:0 - wenn ein Abwehrspieler merkt, dass er Mist macht, spielt er oft Theater, das ist in in Realzeit kaum zu sehen. Von daher: VAR, Thiaw wird klar mit beiden Händen weggeschoben, aberkennen.
Elfer: schwer zu sehen, aber auch hier: VAR....aber der scheint nur noch zu pennen.

Es geht aber nicht nur gegen euch so, momentan gibt es unfassbar viele klare Fehlentscheidungen, bei denen ich so auf den VAR gehofft hatte, in denen er aber elendig versagt. Und anders als der Schiri auf dem Platz ist es hier wirklich ein Versagen, weil er sich das in Ruhe anschauen kann...

Eine Besonderheit noch: Dieses "auf der Linie bleiben beim Elfer" macht kaum noch ein Keeper und es wird nie wiederholt. Mir fällt spontan Reus gegen ter Stegen (letztes Jahr gegen Barca) ein. Da war das auch glasklar. Das hat man einmal den Regeln entsprechend in Liga 2 entschieden, dafür ist man angegangen worden, jetzt macht man vorher Show von wegen "du darfst nicht" und lässt es trotzdem durchgehen...

Benutzeravatar
Heinz B.
Poweruser
Beiträge: 1861
Registriert: Dienstag 30. Juni 2020, 11:28
Wohnort: Somewhere over the rainbow
Lieblingsverein: Holzbein Kiel

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Heinz B. » Dienstag 8. Dezember 2020, 08:54

Ebbe the best hat geschrieben:
Montag 7. Dezember 2020, 05:54
So ist es halt,
stehst du mit dem Rücken an der Wand bekommst du es von allen Seiten.

Letzte Woche in Gladbach vor dem 1-0 ein Zweikampf im Mittelfeld bei dem du in 50 % der Fälle einen Freistoß bekommst,in unserer Situation dann eben nicht,nach einem 4-1 auch kein Grund ein Fass aufzumachen.

Gestern das 0-1,das ist ein klares Foulspiel,
der Schiri mit freier Sicht 5 m daneben,
das kann ich nicht nachvollziehen,
ob das ein Fall für den VAR war,eher nicht.
Das wird 8 von 10 mal abgepfiffen,bei uns halt nicht.

Was bleibt ist der Elfmeter,
von Hradecki klar mit einem Regelverstoß gehalten,er springt 30-40 cm vor der linie ab,
in Osnabrück hat letzes Jahr ein Keeper so einen Elfer und auch die Wiederholung
des Elfers gehalten und ging mit gelbrot vom Platz.

Diese gelben Karten sind in meinen Augen Bullshit,
aber das es klare Regeln für den Keeper gibt was er beim Elfer darf und was nicht
empfinde ich richtig und macht die Sache so überprüfbar wie eine Abseitsentscheidung,
und da stellt sich mir die Frage wo der LR in dem Moment und der VAR im Nachgang hingeguckt haben.

Der Sieg von Bayer war sicher verdient,
aber das war eine Situation in der das Spiel noch hätte kippen können,
natürlich kann man auch argumentieren wenn man selbst nen Elfmeter nicht macht hast du auch nicht mehr verdient,
was bleibt ist ein klarer Regelverstoß mit dem man in Zeiten des VAR nicht durchkommen sollte.

Gruß Etb
Ich frage mich auch oft, ob die in Köln lieber Netflix oder Prime Video gucken. Das Bundesligaspiel, für das die eingeteilt sind, scheinbar nicht. Oder zumindest nur selten. Dass es jetzt Schalke gefühlt oft erwischt, liegt wohl auch an der prekären sportlichen Situation. Aber seien wir ehrlich: VAR hin oder her, die Truppe ist derzeit einfach nicht bundesligatauglich.
Wenn Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 4060
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Atlan » Dienstag 8. Dezember 2020, 09:54

Heinz B. hat geschrieben:
Dienstag 8. Dezember 2020, 08:54
Ich frage mich auch oft, ob die in Köln lieber Netflix oder Prime Video gucken. Das Bundesligaspiel, für das die eingeteilt sind, scheinbar nicht. Oder zumindest nur selten. Dass es jetzt Schalke gefühlt oft erwischt, liegt wohl auch an der prekären sportlichen Situation. Aber seien wir ehrlich: VAR hin oder her, die Truppe ist derzeit einfach nicht bundesligatauglich.
Stimmt schon, aber wenn dieser VAR während des gesamten Saisonverlauf darüber mit entscheidet, ob du in die Relegation musst oder direkt absteigst...
Genauso entsprechend höher, da gibt es den Unterschied zwischen CL, EL oder gar nicht international. 2-3 Tabellenplätze machen sehr viel aus.
Grün/Weiße Grüße :wave:
Lieber erhöhen wir das Tempo, mit dem wir gegen die Wand rasen, als unsere Meinung zu ändern.

Benutzeravatar
Heinz B.
Poweruser
Beiträge: 1861
Registriert: Dienstag 30. Juni 2020, 11:28
Wohnort: Somewhere over the rainbow
Lieblingsverein: Holzbein Kiel

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Heinz B. » Dienstag 8. Dezember 2020, 10:44

Atlan hat geschrieben:
Dienstag 8. Dezember 2020, 09:54
Heinz B. hat geschrieben:
Dienstag 8. Dezember 2020, 08:54
Ich frage mich auch oft, ob die in Köln lieber Netflix oder Prime Video gucken. Das Bundesligaspiel, für das die eingeteilt sind, scheinbar nicht. Oder zumindest nur selten. Dass es jetzt Schalke gefühlt oft erwischt, liegt wohl auch an der prekären sportlichen Situation. Aber seien wir ehrlich: VAR hin oder her, die Truppe ist derzeit einfach nicht bundesligatauglich.
Stimmt schon, aber wenn dieser VAR während des gesamten Saisonverlauf darüber mit entscheidet, ob du in die Relegation musst oder direkt absteigst...
Na gut, wenn der Spielverlauf entsprechend und das Ergebnis knapp ist, hast du Recht. Aber im speziellen Fall Schalke, also bei gerade mal drei Punkten aus 10 Spielen und einem Torverhältnis von 6:31 hat der VAR wohl kaum öfter entscheidend eingegriffen.
Wenn Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

TW317
Forumsfroint
Beiträge: 234
Registriert: Montag 29. April 2019, 09:58
Lieblingsverein: Bayern München

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von TW317 » Dienstag 8. Dezember 2020, 13:21

Wie oft wurden denn in der Vergangenheit bei nem umgekehrten Schubser Elfmeter gepfiffen? Äußerst selten.
Alle beschweren sich immer, daß soviel und kleinlich gepfiffen wird und dann beschwert man sich über sowas?
Thiaw hat nach dem Spiel selbst gesagt, er hätte sich dumm angestellt, erst danach, das hätte man auch pfeifen können.

Genauso isses beim Elfmeter. Wie oft rennen die vorher in den 16er und wann wird es mal zurückgepfiffen. Das Gleiche ist eben mit dem Torwart. Ein guter Schütze schiebt den Ball in die andere Ecke und gut ist.

Die Schalker sollten aufhören rumzuheulen, die zerlegen sich seit vielen Monaten selbst...aber jetzt ist ja zum Glück Harit begnadigt und es geht in Kürze aufwärts... :lol:

Benutzeravatar
MaBu85
Vizemeister
Beiträge: 888
Registriert: Sonntag 28. April 2019, 07:37

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von MaBu85 » Dienstag 8. Dezember 2020, 14:48

Sorry, aber wenn das keine typisch bajuwarische Antwort ist, weiß ich auch nicht weiter.

Es geht nicht darum, ob Schalke nicht Tabellenerster wäre, wären die ach so bösen Schiris nicht, sondern um 2 klare Fehlentscheidungen, die in 2 entscheidenden Szenen in einem Spiel gegen sie gepfiffen wurden, wobei eben das Verhalten beim Elfer so gut wie nie gepfiffen wird. Was dann aber erst Recht Ebbe dazu berechtigt, mal nachzufragen, wofür man Regeln aufstellt, an die sich dann eh keine hält und auch nicht zu halten braucht.

TW317
Forumsfroint
Beiträge: 234
Registriert: Montag 29. April 2019, 09:58
Lieblingsverein: Bayern München

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von TW317 » Dienstag 8. Dezember 2020, 15:13

MaBu85 hat geschrieben:
Dienstag 8. Dezember 2020, 14:48
Sorry, aber wenn das keine typisch bajuwarische Antwort ist, weiß ich auch nicht weiter.

Es geht nicht darum, ob Schalke nicht Tabellenerster wäre, wären die ach so bösen Schiris nicht, sondern um 2 klare Fehlentscheidungen, die in 2 entscheidenden Szenen in einem Spiel gegen sie gepfiffen wurden, wobei eben das Verhalten beim Elfer so gut wie nie gepfiffen wird. Was dann aber erst Recht Ebbe dazu berechtigt, mal nachzufragen, wofür man Regeln aufstellt, an die sich dann eh keine hält und auch nicht zu halten braucht.
Das hat mit bajuwarischer Antwort mal überhaupt nix zu tun und für mich waren das keine klaren Fehlentscheidungen, vor allem das 1. Tor nicht.
Da würde es umgekehrt bei fast jedem Zweikampf im 16er gegen Lewandowski, Haaland und Co. genauso klare Elfmeter geben und die gibt es eben nunmal auch nicht.

Ebbe und allen anderen dürfte doch nicht erst seit Sonntag aufgefallen sein, daß die Regeln halt nunmal von Schiri zu Schiri unterschiedlich ausgelegt und interpretiert werden bzw. interessieren die nicht oder wie oft wird z.B. falscher Einwurf gepfiffen??? (Und da gäbe es in jedem Spiel reichlich zu pfeifen).

Der Männel von Aue hat am Sonntag nen Elfer gehalten, da waren 3 Auer fast in Höhe des Schützen. Hat sich niemand weiter aufgeregt, Regensburg hat auch so gewonnen.

Umgekehrt hätte ich im Übrigen den Aufschrei mal hören wollen, wenn es umgekehrt wäre, Langer hält nen entscheidenden Elfer und dann wird regelkonform zurückgepfiffen. Die Reaktionen und Kommentare kann ich Dir jetzt schon sagen bzw. kennt man sie ja aus der Vergangenheit.

Roberto
Vizemeister
Beiträge: 531
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2020, 20:56

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Roberto » Dienstag 8. Dezember 2020, 15:48

MaBu85 hat geschrieben:
Dienstag 8. Dezember 2020, 14:48
Sorry, aber wenn das keine typisch bajuwarische Antwort ist, weiß ich auch nicht weiter.

Es geht nicht darum, ob Schalke nicht Tabellenerster wäre, wären die ach so bösen Schiris nicht, sondern um 2 klare Fehlentscheidungen, die in 2 entscheidenden Szenen in einem Spiel gegen sie gepfiffen wurden, wobei eben das Verhalten beim Elfer so gut wie nie gepfiffen wird. Was dann aber erst Recht Ebbe dazu berechtigt, mal nachzufragen, wofür man Regeln aufstellt, an die sich dann eh keine hält und auch nicht zu halten braucht.
Mach dich mal schlau, es gab einen Torwart, der hat sich auch nicht vorher belehren lassen. Ergebnis: 11m wiederholt und Gelbe Karte für den Keeper. Und der hat das irgendwie nicht geglaubt. Ergebnis 11m zu 3. aber vorher Gelb-Rot für den Keeper.
Und die gleiche Nummer gab es sogar bei einer U17-EM im Halbfinale im 11m-Schießen. Gelb-Rot für den Keeper, weil er nicht auf der Linie geblieben ist. Und dadurch verlierst du ein EM-Halbfinale.

Benutzeravatar
Eckfahnenfan
Ahnunghaber
Beiträge: 2234
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:13

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Eckfahnenfan » Dienstag 8. Dezember 2020, 16:20

TW317 hat geschrieben:
Dienstag 8. Dezember 2020, 15:13

Ebbe und allen anderen dürfte doch nicht erst seit Sonntag aufgefallen sein, daß die Regeln halt nunmal von Schiri zu Schiri unterschiedlich ausgelegt und interpretiert werden bzw. interessieren die nicht oder wie oft wird z.B. falscher Einwurf gepfiffen??? (Und da gäbe es in jedem Spiel reichlich zu pfeifen).
Mit der Vereinsbrille sieht man eben besser.
Weiß man doch seit langem...
"Mit mir wäre 1974 Holland und damit nur ein Deutscher Weltmeister geworden." (Ente Lippens)

Benutzeravatar
Heinz B.
Poweruser
Beiträge: 1861
Registriert: Dienstag 30. Juni 2020, 11:28
Wohnort: Somewhere over the rainbow
Lieblingsverein: Holzbein Kiel

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Heinz B. » Dienstag 8. Dezember 2020, 17:04

TW317 hat geschrieben:
Dienstag 8. Dezember 2020, 15:13
MaBu85 hat geschrieben:
Dienstag 8. Dezember 2020, 14:48
Sorry, aber wenn das keine typisch bajuwarische Antwort ist, weiß ich auch nicht weiter.

Es geht nicht darum, ob Schalke nicht Tabellenerster wäre, wären die ach so bösen Schiris nicht, sondern um 2 klare Fehlentscheidungen, die in 2 entscheidenden Szenen in einem Spiel gegen sie gepfiffen wurden, wobei eben das Verhalten beim Elfer so gut wie nie gepfiffen wird. Was dann aber erst Recht Ebbe dazu berechtigt, mal nachzufragen, wofür man Regeln aufstellt, an die sich dann eh keine hält und auch nicht zu halten braucht.
Das hat mit bajuwarischer Antwort mal überhaupt nix zu tun und für mich waren das keine klaren Fehlentscheidungen, vor allem das 1. Tor nicht.
Da würde es umgekehrt bei fast jedem Zweikampf im 16er gegen Lewandowski, Haaland und Co. genauso klare Elfmeter geben und die gibt es eben nunmal auch nicht.

Ebbe und allen anderen dürfte doch nicht erst seit Sonntag aufgefallen sein, daß die Regeln halt nunmal von Schiri zu Schiri unterschiedlich ausgelegt und interpretiert werden bzw. interessieren die nicht oder wie oft wird z.B. falscher Einwurf gepfiffen??? (Und da gäbe es in jedem Spiel reichlich zu pfeifen).

Der Männel von Aue hat am Sonntag nen Elfer gehalten, da waren 3 Auer fast in Höhe des Schützen. Hat sich niemand weiter aufgeregt, Regensburg hat auch so gewonnen.

Umgekehrt hätte ich im Übrigen den Aufschrei mal hören wollen, wenn es umgekehrt wäre, Langer hält nen entscheidenden Elfer und dann wird regelkonform zurückgepfiffen. Die Reaktionen und Kommentare kann ich Dir jetzt schon sagen bzw. kennt man sie ja aus der Vergangenheit.
Endlich mal jemand, der richtig Ahnung von Fussball hat. :clap: :clap: :clap:
Er dreht alles einfach um und schon passt es. So einfach ist die (Fussball-)Welt. :banghead:
Wenn Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Ebbe the best
Vizemeister
Beiträge: 546
Registriert: Montag 29. April 2019, 15:50
Wohnort: Herten

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Ebbe the best » Mittwoch 9. Dezember 2020, 06:49

MaBu85 hat geschrieben:
Dienstag 8. Dezember 2020, 08:40
Moin Ebbe,

hab mir die Szenen gerade mal angeschaut, bin da voll bei dir; 1:0 klares Foul, Elfer klarer Regelverstoß. Beide Male kein Vorwurf an den Schiri, das kann man kaum in Realzeit sehen. Beim 1:0 - wenn ein Abwehrspieler merkt, dass er Mist macht, spielt er oft Theater, das ist in in Realzeit kaum zu sehen. Von daher: VAR, Thiaw wird klar mit beiden Händen weggeschoben, aberkennen.
Elfer: schwer zu sehen, aber auch hier: VAR....aber der scheint nur noch zu pennen.

Es geht aber nicht nur gegen euch so, momentan gibt es unfassbar viele klare Fehlentscheidungen, bei denen ich so auf den VAR gehofft hatte, in denen er aber elendig versagt. Und anders als der Schiri auf dem Platz ist es hier wirklich ein Versagen, weil er sich das in Ruhe anschauen kann...

Eine Besonderheit noch: Dieses "auf der Linie bleiben beim Elfer" macht kaum noch ein Keeper und es wird nie wiederholt. Mir fällt spontan Reus gegen ter Stegen (letztes Jahr gegen Barca) ein. Da war das auch glasklar. Das hat man einmal den Regeln entsprechend in Liga 2 entschieden, dafür ist man angegangen worden, jetzt macht man vorher Show von wegen "du darfst nicht" und lässt es trotzdem durchgehen...
Beim Foul an Thiaw kann man ja ne andere Sichtweise haben ,ich lass mich da auch auf ne Quote ein das das bei anderen wohl 7-8 Mal von 10 gepfiffen wird,so oft wie Kabak mit den Händen arbeitet haben wir auch diverse Male Glück gehabt,passt halt gerade ins Bild.

Beim Elfmeter,
in Osnabrück ist letztes Mal ein Keeper mit Gelb-rot vom Platz geflogen,weil er 2 Mal mit einem Fuß vor der Linie war,
da gibt es keine Quote,das ist wie Abseits klar und ohne Zweifel zu belegen,
und dann fühlt man sich schon vom Schiri verarscht.

Ob das was am Spielausgang geändert hätte steht in den Sternen,ob Bayer nach einem möglichen 1-2 mal eben wieder einen Gang höher geschaltet hätte,was in der Regel eher selten gelingt,wer weiß es ?

Ob bei einer Wiederholung des Elfers die Muschies Mascarel und Uth sich dran erinnert hätten das sie mal Männer waren und sich den Ball genommen hätten,auch das weiß ich nicht.

Wie gesagt ,so läuft es halt wenn du unten stehst,
und wenn man sich über den Beschiss aufregt kommt das Totschlagargument das man doch
erstmal die eigene Leistung bewerten sollte.

Ich könnte jetzt schon Geld darauf setzen das ich diesen Thread nochmal hoch hole
weil ein Elfmeter gegen uns wiederholt wurde weil der Keeper vor der Linie war.

Gruß Etb

Ebbe the best
Vizemeister
Beiträge: 546
Registriert: Montag 29. April 2019, 15:50
Wohnort: Herten

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Ebbe the best » Mittwoch 9. Dezember 2020, 06:57

Ebbe und allen anderen dürfte doch nicht erst seit Sonntag aufgefallen sein, daß die Regeln halt nunmal von Schiri zu Schiri unterschiedlich ausgelegt und interpretiert werden bzw. interessieren die nicht oder wie oft wird z.B. falscher Einwurf gepfiffen??? (Und da gäbe es in jedem Spiel reichlich zu pfeifen).

Dann klär uns doch mal über die falschen Einwürfe auf.
Kleiner Tipp,
es gibt noch genau 3 Kriterien die einen Einwurf zu einem falschen Einwurf machen könnten,
Ball über dem Kopf
beide Hände am Ball
beide Füße am Boden und hinter der Linie
und die werden meistens erfüllt.

Das viele Einwürfe im Verhältnis zu früher kurios und falsch aussehe macht sie eben nicht zu falschen Einwürfen,
aber wenn der eigene Verein meisten auf der lachenden Seite steht wenn es um Schiedsrichter Entscheidungen geht beschäftigt man sich wohl nicht so intensiv mit den Regeln.

Gruß Etb

Kate
Forumsfroint
Beiträge: 245
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2019, 13:47
Lieblingsverein: S04

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Kate » Mittwoch 9. Dezember 2020, 07:01

Natürlich ist die Leistung der Schalker bzw. das Leistungsvermögen im Moment nicht prickelnd. Das fehlende Selbstvertrauen ist doch sehr oft zu sehen. Aber wo soll das auch herkommen, wenn gefühlt in fast jedem Spiel das Spielglück nicht auf unserer Seite ist? Man fängt sich dumme Tore und wenn man mal den Kasten eine längere Zeit sauber hält, kommt ein Schiedsrichter daher und entscheidet unglücklich. Da erwarte ich vom Kölner Keller einfach mehr. Komisch ist, dass seit dem Spieltag mit dem Beschiss der Schalker in Mainz kaum noch Interventionen aus Köln kommen. Ich fand zu Anfang den VAR richtig gut, heute kann ich das nicht mehr behaupten. Die Willkür ist nicht mehr abzustreiten.

Ebbe the best
Vizemeister
Beiträge: 546
Registriert: Montag 29. April 2019, 15:50
Wohnort: Herten

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von Ebbe the best » Mittwoch 9. Dezember 2020, 07:32

Kate hat geschrieben:
Mittwoch 9. Dezember 2020, 07:01
Natürlich ist die Leistung der Schalker bzw. das Leistungsvermögen im Moment nicht prickelnd. Das fehlende Selbstvertrauen ist doch sehr oft zu sehen. Aber wo soll das auch herkommen, wenn gefühlt in fast jedem Spiel das Spielglück nicht auf unserer Seite ist? Man fängt sich dumme Tore und wenn man mal den Kasten eine längere Zeit sauber hält, kommt ein Schiedsrichter daher und entscheidet unglücklich. Da erwarte ich vom Kölner Keller einfach mehr. Komisch ist, dass seit dem Spieltag mit dem Beschiss der Schalker in Mainz kaum noch Interventionen aus Köln kommen. Ich fand zu Anfang den VAR richtig gut, heute kann ich das nicht mehr behaupten. Die Willkür ist nicht mehr abzustreiten.
Ein schlechter Schiedsrichter bleibt ein schlechter Schiedsrichter,
ob auf dem Rasen oder im Keller ist ziemlich egal.

Hast du den ersten Elfer für Juve gestern gesehen ?
Tobias Stieler,mehr muß man nicht sagen.

Gruß Etb

TW317
Forumsfroint
Beiträge: 234
Registriert: Montag 29. April 2019, 09:58
Lieblingsverein: Bayern München

Re: Wofür überhaupt noch Regeln ?

Beitrag von TW317 » Donnerstag 10. Dezember 2020, 13:28

Ebbe the best hat geschrieben:
Mittwoch 9. Dezember 2020, 06:57
Ebbe und allen anderen dürfte doch nicht erst seit Sonntag aufgefallen sein, daß die Regeln halt nunmal von Schiri zu Schiri unterschiedlich ausgelegt und interpretiert werden bzw. interessieren die nicht oder wie oft wird z.B. falscher Einwurf gepfiffen??? (Und da gäbe es in jedem Spiel reichlich zu pfeifen).

Dann klär uns doch mal über die falschen Einwürfe auf.
Kleiner Tipp,
es gibt noch genau 3 Kriterien die einen Einwurf zu einem falschen Einwurf machen könnten,
Ball über dem Kopf
beide Hände am Ball
beide Füße am Boden und hinter der Linie
und die werden meistens erfüllt.

Das viele Einwürfe im Verhältnis zu früher kurios und falsch aussehe macht sie eben nicht zu falschen Einwürfen,
aber wenn der eigene Verein meisten auf der lachenden Seite steht wenn es um Schiedsrichter Entscheidungen geht beschäftigt man sich wohl nicht so intensiv mit den Regeln.

Gruß Etb
In den meisten Fällen werden die Kriterien beim Einwurf erfüllt, aber ich behaupte mal, daß es in so ziemlich jedem Spiel mindestens einen falschen Einwurf gibt, der nicht geahndet wird. Genauso wenig, daß viele Bälle beim Eckball nicht im Kreis liegen bzw. nicht mal die Markierung berühren.

Du kritisierst mich und andere wegen den Totschlagargumenten, kommst dann aber mit "wenn der eigene Verein auf der lachenden Seite steht...." um die Ecke.
Genau mein Humor.
Es gibt oft genug sogar auch Fehlentscheidungen gegen diese Vereine, die aber meist nicht thematisiert werden, weil a) trotzdem gewonnen wurde und/oder b) sich ja ganz Fußball-Deutschland drüber freut, daß es die auch endlich mal mit ner Fehlentscheidung erwischt hat.

Gruß TW

Antworten