Der schwedische Weg

Benutzeravatar
curnon
Vizemeister
Beiträge: 607
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:05
Wohnort: Cuba

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von curnon » Freitag 22. Mai 2020, 09:24

Wenn das hinterher immer so ein Gemeckere gibt, dann machen wir einfach sowas wie Corona nicht mehr.
Zwischen Antifaschisten und den Faschisten gibt es keine Mitte.

Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 2390
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Atlan » Freitag 22. Mai 2020, 09:34

curnon hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:24
Wenn das hinterher immer so ein Gemeckere gibt, dann machen wir einfach sowas wie Corona nicht mehr.
Quelle? Oder tarnst du deine Meinung etc. als Zitat?
Lieber erhöhen wir das Tempo, mit dem wir gegen die Wand rasen, als unsere Meinung zu ändern. :welcomewave:

Benutzeravatar
Hoellenvaart
Lichtgestalt
Beiträge: 1187
Registriert: Montag 29. April 2019, 19:05
Wohnort: Harmony Hall

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Hoellenvaart » Freitag 22. Mai 2020, 10:04

Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 08:27
Hoellenvaart hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 23:23
die Schweden sind wohl die leute, von denen Faltenfratze mal dachte, sie wären vernünftiger als die doofen Franzosen, um zu rechtfertigen, dass in schland keine kontaktbeschränkung nötig sei. zwei tage später gab es dann in schland die kontaktbeschränkungen. vielleicht sollte man Fratze nach Schweden abschieben, dort haben die leute noch vertrauen in ihre regierung. das wäre ein interessanter test. endlich mal flüchtlinge aus dem norden in unserem schönen schland, in dem wir gut und gerne leben, wenn wir nicht gerade durch das totalversagen der Fratzenadministration in unserer wirtschaftlichen existenz massiv beeinträchtig wurden und noch werden.
Weißt du eigentlich selber, was du schreibst? Ich glaube nicht...
Zuerst schreibst du, dass deine Angebetete ( :lol!: ) mal dachte, dass die Schweden vernünftiger als die Franzosen wären - keine Kontaktbeschränkungen und dann gibt es in Deutschland trotzdem Kontaktbeschränkungen.
Übrigens haben In Deutschland die Bürger auch noch Vertrauen zu ihrer Regierung, da gehörst du sicher nicht zu.
du schmeissfliege verdrehst mal wieder alles wie es dir in den kram passt und lesen kannst du auch nicht. aber hauptsache zu allem deinen vergammelten senf dazugeben.
https://www.youtube.com/watch?v=4s_yuY-cVxM

„Meine Sätze erläutern dadurch, daß sie der, welcher mich versteht, am Ende als unsinnig erkennt, wenn er durch sie - auf ihnen - über sie hinausgestiegen ist.“ :twisted:

delmember
Forumsfroint
Beiträge: 252
Registriert: Mittwoch 1. Mai 2019, 08:22

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von delmember » Freitag 22. Mai 2020, 10:13

Hoellenvaart hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 10:04
Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 08:27
Hoellenvaart hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 23:23
die Schweden sind wohl die leute, von denen Faltenfratze mal dachte, sie wären vernünftiger als die doofen Franzosen, um zu rechtfertigen, dass in schland keine kontaktbeschränkung nötig sei. zwei tage später gab es dann in schland die kontaktbeschränkungen. vielleicht sollte man Fratze nach Schweden abschieben, dort haben die leute noch vertrauen in ihre regierung. das wäre ein interessanter test. endlich mal flüchtlinge aus dem norden in unserem schönen schland, in dem wir gut und gerne leben, wenn wir nicht gerade durch das totalversagen der Fratzenadministration in unserer wirtschaftlichen existenz massiv beeinträchtig wurden und noch werden.
Weißt du eigentlich selber, was du schreibst? Ich glaube nicht...
Zuerst schreibst du, dass deine Angebetete ( :lol!: ) mal dachte, dass die Schweden vernünftiger als die Franzosen wären - keine Kontaktbeschränkungen und dann gibt es in Deutschland trotzdem Kontaktbeschränkungen.
Übrigens haben In Deutschland die Bürger auch noch Vertrauen zu ihrer Regierung, da gehörst du sicher nicht zu.
du schmeissfliege verdrehst mal wieder alles wie es dir in den kram passt und lesen kannst du auch nicht. aber hauptsache zu allem deinen vergammelten senf dazugeben.
Ich habe zwar keine Ahnung worum es hier jetzt genau geht und auch keine Lust mich einzulesen.....,aber seid nett zueinander :think:

Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 2390
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Atlan » Freitag 22. Mai 2020, 11:27

delmember hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 10:13
Hoellenvaart hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 10:04
Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 08:27

Weißt du eigentlich selber, was du schreibst? Ich glaube nicht...
Zuerst schreibst du, dass deine Angebetete ( :lol!: ) mal dachte, dass die Schweden vernünftiger als die Franzosen wären - keine Kontaktbeschränkungen und dann gibt es in Deutschland trotzdem Kontaktbeschränkungen.
Übrigens haben In Deutschland die Bürger auch noch Vertrauen zu ihrer Regierung, da gehörst du sicher nicht zu.
du schmeissfliege verdrehst mal wieder alles wie es dir in den kram passt und lesen kannst du auch nicht. aber hauptsache zu allem deinen vergammelten senf dazugeben.
Ich habe zwar keine Ahnung worum es hier jetzt genau geht und auch keine Lust mich einzulesen.....,aber seid nett zueinander :think:
Ich bin immer nett... :wave:
Lieber erhöhen wir das Tempo, mit dem wir gegen die Wand rasen, als unsere Meinung zu ändern. :welcomewave:

Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 2390
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Atlan » Freitag 22. Mai 2020, 11:36

Hoellenvaart hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 10:04
Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 08:27
Hoellenvaart hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 23:23
die Schweden sind wohl die leute, von denen Faltenfratze mal dachte, sie wären vernünftiger als die doofen Franzosen, um zu rechtfertigen, dass in schland keine kontaktbeschränkung nötig sei. zwei tage später gab es dann in schland die kontaktbeschränkungen. vielleicht sollte man Fratze nach Schweden abschieben, dort haben die leute noch vertrauen in ihre regierung. das wäre ein interessanter test. endlich mal flüchtlinge aus dem norden in unserem schönen schland, in dem wir gut und gerne leben, wenn wir nicht gerade durch das totalversagen der Fratzenadministration in unserer wirtschaftlichen existenz massiv beeinträchtig wurden und noch werden.
Weißt du eigentlich selber, was du schreibst? Ich glaube nicht...
Zuerst schreibst du, dass deine Angebetete ( :lol!: ) mal dachte, dass die Schweden vernünftiger als die Franzosen wären - keine Kontaktbeschränkungen und dann gibt es in Deutschland trotzdem Kontaktbeschränkungen.
Übrigens haben In Deutschland die Bürger auch noch Vertrauen zu ihrer Regierung, da gehörst du sicher nicht zu.
du schmeissfliege verdrehst mal wieder alles wie es dir in den kram passt und lesen kannst du auch nicht. aber hauptsache zu allem deinen vergammelten senf dazugeben.
Von mir gibt es wenigstens konstruktive Beiträge. :birdiedoublegreen:
Lieber erhöhen wir das Tempo, mit dem wir gegen die Wand rasen, als unsere Meinung zu ändern. :welcomewave:

Benutzeravatar
curnon
Vizemeister
Beiträge: 607
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:05
Wohnort: Cuba

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von curnon » Freitag 22. Mai 2020, 11:58

Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:34
curnon hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:24
Wenn das hinterher immer so ein Gemeckere gibt, dann machen wir einfach sowas wie Corona nicht mehr.
Quelle? Oder tarnst du deine Meinung etc. als Zitat?
Bist du dumm oder sowas?
Zwischen Antifaschisten und den Faschisten gibt es keine Mitte.

Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 2390
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Atlan » Freitag 22. Mai 2020, 13:24

curnon hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 11:58
Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:34
curnon hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:24
Quelle? Oder tarnst du deine Meinung etc. als Zitat?
Bist du dumm oder sowas?
Führst du Selbstgespräche oder schließt du von dir auf andere?
Lieber erhöhen wir das Tempo, mit dem wir gegen die Wand rasen, als unsere Meinung zu ändern. :welcomewave:

Benutzeravatar
Hexer_h1
Vizemeister
Beiträge: 518
Registriert: Freitag 26. April 2019, 16:34
Wohnort: Bei Göttingen
Lieblingsverein: SV Werder Bremen

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Hexer_h1 » Freitag 22. Mai 2020, 13:35

OK, ich versuche mal in dem Nebel etwas zu erkennen. Verzeiht bitte, wenn ich versuche mich nur auf veröffentlichte Werte zu beziehen.

1) Schweden hat eine andere Bevölkerungsstruktur als es die Bundesrepublik Deutschland hat. Ich denke da sind wir uns einig. Deutschland hat derzeit ca. 83.100.000 Einwohner dass entspricht 231 Einwohner pro km² (Platz 41), Schweden hat 10.100.000 Einwohner, das sind 22 Einwohner pro km² (Wikipedia).
Was für die Fläche in Schweden wohl richtig ist, muss für eine Stadt wie Stockholm nicht richtig sein:
2) Viele scheinen immer noch der Fehleinschätzung zu unterliegen, dass es in Schweden gar keine Einschränkungen gibt. Das ist so nicht richtig.
Auch in Schweden gibt es einige gesetzliche Regelungen: Die Grenzen zu den Nicht-EU-Nachbarn sind dicht. Öffentliche Zusammenkünfte und Veranstaltungen von mehr als 50 Personen sind verboten, in Alters- und Pflegeheimen gilt ein Besuchsverbot. Universitäten und Schulen ab Klasse neun sind geschlossen, dort läuft alles per Online-Lehre und Homeschooling. Aber: Grundschulen und Kitas sind geöffnet, ebenso Restaurants, Cafés und die meisten Geschäfte.

Größtenteils ähnliche Maßnahmen wie in Deutschland

Schweden setzt – anders als die meisten europäischen Nachbarn – in allen anderen Bereichen eher auf Freiwilligkeit. Und so gibt es vor allem Empfehlungen, wie man sich verhalten sollte:

Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen sollten die Öffentlichkeit meiden
Menschen sollten generell zuhause bleiben
Von Reisen wird abgeraten
Wer kann, sollte im Homeoffice arbeiten
In Restaurants muss Abstand gehalten werden; Gäste müssen ausreichend Platz an einem Tisch haben

Allerdings sei es ein Mythos, dass in Schweden das normale Leben weitergehe: “Es gibt keinen vollständigen Lockdown”, sagt Außenministerin Ann Linde. Aber viele Teile des gesellschaftlichen Lebens seien eingestellt. Die Menschen bleiben zu Hause, reisen nicht, vielen Unternehmen brechen die Umsätze weg. “Die Arbeitslosigkeit wird voraussichtlich dramatisch steigen”, so Linde.
Das ist vermutlich auch ein Grund, warum die ganz große Katastrophe in Schweden bislang ausgeblieben ist. Während viele, sowohl Befürworter als auch Gegner des schwedischen Sonderwegs, so tun als würden man dort den ganzen Tag Ringelpietz mit Anfassen spielen, gibt es durchaus Einschränkungen.
3) Schweden hat (bislang) unter ernsthafteren Folgen zu leiden als Deutschland (Finnland, Dänemark,Norwegen), wenn man die offiziellen Todeszahlen als Vergleich sieht. Allerdings gibt es auch Länder in Europa, die stärker betroffen sind als Schweden.
4) Schweden ist näher an der Herdenimmunität als Deutschland. Das stimmt vermutlich. In Deutschland wird man jetzt gern immer wieder darüber aufgeklärt, dass die sogenannte Reproduktionszahl mit großen Unsicherheiten behaftet ist. Interessanterweise sind es oft die Leute, die den Zahlen aus Deutschland misstrauen, die grade dem Wert der erreichten Immunität in Schweden vertrauen.

Tatsache ist allerdings, dass man bei der Corona-Studie von Ende April entscheidende Fehler zugeben musste
Eine Studie, bei der zwei Mal in jeweils hundert Blutspenden Corona-Antikörper gesucht und in elf Prozent der Proben auch gefunden worden waren, wurde vom Karolinska-Institut wieder zurückgezogen.

Grund: Es sei nicht auszuschließen, dass unter den Proben auch solche von bereits bekannten Corona-Infizierten waren, mit deren Plasma schwer Erkrankten geholfen werden sollte. Damit ist die Annahme nicht mehr haltbar, das unter Einrechnung eines Korrekturfaktors in Wirklichkeit sogar schon 20 bis 30 Prozent aller Schweden angesteckt gewesen und damit immun sein könnten.
Und auch Staatsepidemiologe Anders Tegnell musste einen Rückzieher machen. Die Gesundheitsbehörde hatte aufgrund einer Studie vermutet, dass auf jeden nachgewiesenen Corona-Fall in Schweden 999 unerkannte kämen. Bei etwa 6400 Erkrankten allein in Stockholm hätte das allerdings mehr als sechs Millionen Infizierte bedeutet, während in der Stadt nur knapp eine Million Menschen leben.

Tegnell versuchte, den offenkundigen Fehler zu erklären: "Man hat eine falsche Variable verwendet und damit eine andere Variable erhöht, um den vorgegebenen Richtwert von zweieinhalb Prozent Durchseuchung zu treffen. Dadurch stieg der Wert zwischen bestätigten und nicht entdeckten Fällen enorm an. Das hätten wir merken müssen, aber es ändert nichts an den anderen Fakten wie am Zeitpunkt für das Erreichen des Spitzenwertes der Ansteckungen."
Für mich klingt das nach: Wir haben zwar falsch gerechnet, aber das Ergbnis bleibt für uns richtig. Vermutlich sind trotzdem von 1 Mio Schweden in Stockholm 6 Mio bereits immun.

5) Die wirtschaftlichen Folgen:
Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet, dass die Arbeitslosenquote in Schweden 2020 von 6,7 (Deutschland: 3,8) auf zehn Prozent steigt. Beim BIP geht der IWF für Schweden von einem Rückgang um 6,8 Prozentpunkte aus. Deutschlands Wirtschaftsleistung wird demnach nur um 0,2 Prozentpunkte mehr schrumpfen. 2019 hatte das skandinavische Land noch ein Plus von 1,2 Prozentpunkte erzielt, das deutsche BIP legte 0,5 Prozentpunkte zu. Auch das schwedische Haushaltsdefizit könnte dem IWF zufolge auf minus 5,3 Prozent fallen. Für Deutschland werden 5,5 Prozent erwartet.
Scandinavian Airlines (SAS) entlässt Personal.
Mehr Artikel
Scandinavian Airlines (SAS) entlässt Personal.Foto: Anders Wiklund/TT News Agency/Reuters

Schweden muss sich also ebenfalls auf eine sehr schwere Rezession einstellen. Völlig überraschend ist dies nicht, da die Wirtschaft stark abhängig vom Export ist. So haben große Industriekonzerne des Landes wie der Lkw- und Bushersteller Scania oder der Automobilproduzent Volvo nach wochenlangem Stillstand die Produktion gerade erst wieder hochgefahren. Am Mittwoch hatte Volvo mitgeteilt, in Schweden 1300 Stellen zu streichen. Tags zuvor hatte die skandinavische Fluggesellschaft SAS angekündigt, dass sie 40 Prozent der Mitarbeiter entlassen werde. In Schweden sind davon 1900 Vollzeitjobs betroffen.
Persönlich Anmerkung: Natürlich beruht die Entwicklung des BIP auf Schätzungen und die Arbeitslosenzahlen in Schweden werden anders ermittelt als in Deutschland.

Mein persönliiches Fazit: Ich denke, es ist noch viel zu früh etwas abschließend zu bewerten. Allerdings schließt das auch mit ein, dass man den schwedischen Weg noch nicht als Erfolg werten sollte, genausowenig wie man die Maßnahmen der Schweden derzeit schon als gescheitert werten könnte.
Zauberhafte Grüße vom
Hexer
100 % Werder

Benutzeravatar
curnon
Vizemeister
Beiträge: 607
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:05
Wohnort: Cuba

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von curnon » Freitag 22. Mai 2020, 14:16

Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:24
curnon hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 11:58
Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:34

Quelle? Oder tarnst du deine Meinung etc. als Zitat?
Bist du dumm oder sowas?
Führst du Selbstgespräche oder schließt du von dir auf andere?
Frage beantwortet: Du bist dumm.
Zwischen Antifaschisten und den Faschisten gibt es keine Mitte.

Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 2390
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Atlan » Freitag 22. Mai 2020, 15:20

curnon hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:16
Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:24
curnon hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 11:58

Bist du dumm oder sowas?
Führst du Selbstgespräche oder schließt du von dir auf andere?
Frage beantwortet: Du bist dumm.
Seit wann führst du Selbstgespräche?
Lieber erhöhen wir das Tempo, mit dem wir gegen die Wand rasen, als unsere Meinung zu ändern. :welcomewave:

Benutzeravatar
curnon
Vizemeister
Beiträge: 607
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:05
Wohnort: Cuba

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von curnon » Freitag 22. Mai 2020, 15:51

Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 15:20
curnon hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:16
Atlan hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:24

Führst du Selbstgespräche oder schließt du von dir auf andere?
Frage beantwortet: Du bist dumm.
Seit wann führst du Selbstgespräche?
Bist du dumm oder sowas?
Zwischen Antifaschisten und den Faschisten gibt es keine Mitte.

Benutzeravatar
Depp72
Ahnunghaber
Beiträge: 2043
Registriert: Montag 24. Juni 2019, 19:00

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Depp72 » Freitag 22. Mai 2020, 15:52

Hexer_h1 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:35
Mein persönliiches Fazit: Ich denke, es ist noch viel zu früh etwas abschließend zu bewerten. Allerdings schließt das auch mit ein, dass man den schwedischen Weg noch nicht als Erfolg werten sollte, genausowenig wie man die Maßnahmen der Schweden derzeit schon als gescheitert werten könnte.
Sehe ich ebenso. Und auch bei China, Taiwan, Singapur und Südkorea sollten sich die deutschen Kritiker mal ernsthaft fragen, ob solche Maßnahmen hier ebenfalls anstandslos und auf breiter Front akzeptiert worden wären? Gemeinwohl vor dem Wohl des Einzelnen, dafür steht in höchstens D die AfD. Die ist in diesem Fall allerdings ''überraschenderweise'' eher auf der anderen Seite des Zauns anzutreffen. Quasi verkehrte Welten in D.

Als Ganzes gesehen hat Mutti das bisher sehr gut gemacht.
Von uns die Arbeit, von Gott den Segen.

https://www.youtube.com/watch?v=0pJcQIKD-wY

Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 2390
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Atlan » Freitag 22. Mai 2020, 16:06

Depp72 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 15:52
Als Ganzes gesehen hat Mutti das bisher sehr gut gemacht.
So sehe ich das auch.
Lieber erhöhen wir das Tempo, mit dem wir gegen die Wand rasen, als unsere Meinung zu ändern. :welcomewave:

Benutzeravatar
Depp72
Ahnunghaber
Beiträge: 2043
Registriert: Montag 24. Juni 2019, 19:00

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Depp72 » Freitag 22. Mai 2020, 18:17

Das Ende ist nah, Volume 20: Ich muss der linken Kampfpostille taz zustimmen.
Spoiler
Show
taz hat geschrieben:Auch in Deutschland hat die Regierung nicht alles richtig gemacht. Anfangs wurde die Gefahr unterschätzt. Unzutreffende Vergleiche mit der Grippe und falsche Aussagen zur angeblichen Unwirksamkeit von Masken gab es zunächst auch vom Robert Koch-Insitut und von Gesundheitsminister Jens Spahn zu hören. Doch die Politik hat – ebenso wie die allgemeine Öffentlichkeit – in der Krise schnell auf neue Erkenntnisse reagiert.

Dass dabei an manchen Stellen auch überreagiert wurde, ist offensichtlich – und wurde in der taz auch thematisiert: Allein auf einer Wiese ein Buch zu lesen, hätte das Infektionsrisiko vermutlich ebenso wenig erhöht, wie der Aufenthalt im eigenen Ferienhaus in Mecklenburg. Und ob Besuche in Altenheimen mit guten Schutzmasken nicht schon früher wieder vertretbar gewesen wären, kann man diskutieren.
[...]
Auch das zweite, häufig zu hörende Argument, dass die Gegenmaßnahmen durch aufgeschobene Behandlungen, Depressionen oder wirtschaftliche Schwierigkeiten am Ende mehr Opfer kosten werden als das Virus selbst, ist fraglich. Zum einen ist die Zahl der Virusopfer ja gerade wegen der Gegenmaßnahmen so gering; zum anderen gehen viele WissenschaftlerInnen davon aus, dass die wirtschaftlichen Probleme bei weniger entschlossenen Gegenmaßnahmen langfristig nicht geringer, sondern größer wären – und damit vermutlich auch ihre gesundheitlichen Folgen.

Dass man hinterher immer schlauer ist, trifft bei den Coronamaßnahmen also nicht unbedingt zu. Doch selbst wenn es so wäre, bedeutete das nicht, dass das Vorgehen der Politik falsch war. Denn sie musste ihre Entscheidungen stets auf der Grundlage des aktuell verfügbaren Wissens fällen, ohne die weitere Entwicklung zu kennen.

Und im Gegensatz zu jenen, die im Nachhinein Kritik üben, musste die Politik auch die Verantwortung für die Konsequenzen ihrer Entscheidungen übernehmen.
Von uns die Arbeit, von Gott den Segen.

https://www.youtube.com/watch?v=0pJcQIKD-wY

Benutzeravatar
konopka77
HennesIX
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 4. Mai 2019, 13:10
Wohnort: Nairobi
Lieblingsverein: der glorreiche 1.FC Köln
2. Verein: Kaizer Chiefs

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von konopka77 » Freitag 22. Mai 2020, 18:56

Depp72 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 18:17
Das Ende ist nah, Volume 20: Ich muss der linken Kampfpostille taz zustimmen.
Spoiler
Show
taz hat geschrieben:Auch in Deutschland hat die Regierung nicht alles richtig gemacht. Anfangs wurde die Gefahr unterschätzt. Unzutreffende Vergleiche mit der Grippe und falsche Aussagen zur angeblichen Unwirksamkeit von Masken gab es zunächst auch vom Robert Koch-Insitut und von Gesundheitsminister Jens Spahn zu hören. Doch die Politik hat – ebenso wie die allgemeine Öffentlichkeit – in der Krise schnell auf neue Erkenntnisse reagiert.

Dass dabei an manchen Stellen auch überreagiert wurde, ist offensichtlich – und wurde in der taz auch thematisiert: Allein auf einer Wiese ein Buch zu lesen, hätte das Infektionsrisiko vermutlich ebenso wenig erhöht, wie der Aufenthalt im eigenen Ferienhaus in Mecklenburg. Und ob Besuche in Altenheimen mit guten Schutzmasken nicht schon früher wieder vertretbar gewesen wären, kann man diskutieren.
[...]
Auch das zweite, häufig zu hörende Argument, dass die Gegenmaßnahmen durch aufgeschobene Behandlungen, Depressionen oder wirtschaftliche Schwierigkeiten am Ende mehr Opfer kosten werden als das Virus selbst, ist fraglich. Zum einen ist die Zahl der Virusopfer ja gerade wegen der Gegenmaßnahmen so gering; zum anderen gehen viele WissenschaftlerInnen davon aus, dass die wirtschaftlichen Probleme bei weniger entschlossenen Gegenmaßnahmen langfristig nicht geringer, sondern größer wären – und damit vermutlich auch ihre gesundheitlichen Folgen.

Dass man hinterher immer schlauer ist, trifft bei den Coronamaßnahmen also nicht unbedingt zu. Doch selbst wenn es so wäre, bedeutete das nicht, dass das Vorgehen der Politik falsch war. Denn sie musste ihre Entscheidungen stets auf der Grundlage des aktuell verfügbaren Wissens fällen, ohne die weitere Entwicklung zu kennen.

Und im Gegensatz zu jenen, die im Nachhinein Kritik üben, musste die Politik auch die Verantwortung für die Konsequenzen ihrer Entscheidungen übernehmen.
...und was hat dieses überflüssige Zitat (inhaltslos) mit dem schwedischen Weg zu tun?
Gib' zu: Du wolltest nur über die 2'000-Grenze springen. :mrgreen:
Владимир Ильич Ульянов und der :goat: sagen: ''Доверяй, но проверяй''

Benutzeravatar
ChiliSzabo
Forumsfroint
Beiträge: 402
Registriert: Montag 29. April 2019, 22:46

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von ChiliSzabo » Freitag 22. Mai 2020, 19:42

Spielt es eine Rolle, was die Schweden machen?

Corona ist eine Erfindung oder aber das Produkt von Gates in Zusammenarbeit mit Soros und den Rockefellers.

Wenn man das erst mal verstanden hat, wird alles klar.

Benutzeravatar
konopka77
HennesIX
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 4. Mai 2019, 13:10
Wohnort: Nairobi
Lieblingsverein: der glorreiche 1.FC Köln
2. Verein: Kaizer Chiefs

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von konopka77 » Freitag 22. Mai 2020, 20:10

ChiliSzabo hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 19:42
Spielt es eine Rolle, was die Schweden machen?

Corona ist eine Erfindung oder aber das Produkt von Gates in Zusammenarbeit mit Soros und den Rockefellers.

Wenn man das erst mal verstanden hat, wird alles klar.
Du hast das Rothschild-Imperium vergessen.... :mrgreen:
Владимир Ильич Ульянов und der :goat: sagen: ''Доверяй, но проверяй''

Benutzeravatar
Depp72
Ahnunghaber
Beiträge: 2043
Registriert: Montag 24. Juni 2019, 19:00

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von Depp72 » Freitag 22. Mai 2020, 20:49

ChiliSzabo hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 19:42
Spielt es eine Rolle, was die Schweden machen?
Nein, die einzige Rolle spielt nur der HSV!

Göteborg, Göteborg, IFK, IFK... :mrgreen:
Von uns die Arbeit, von Gott den Segen.

https://www.youtube.com/watch?v=0pJcQIKD-wY

Benutzeravatar
ChiliSzabo
Forumsfroint
Beiträge: 402
Registriert: Montag 29. April 2019, 22:46

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von ChiliSzabo » Freitag 22. Mai 2020, 21:11

Depp72 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 20:49
ChiliSzabo hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 19:42
Spielt es eine Rolle, was die Schweden machen?
Nein, die einzige Rolle spielt nur der HSV!

Göteborg, Göteborg, IFK, IFK... :mrgreen:
Eben!

Nur der HSV.

Benutzeravatar
Txomin_Gurrutxaga
Forumsfroint
Beiträge: 461
Registriert: Sonntag 28. April 2019, 10:44
Wohnort: Diaspora
Lieblingsverein: BSG Aktivist

Glaube kann Viren zersetzen

Beitrag von Txomin_Gurrutxaga » Samstag 23. Mai 2020, 02:01

Hexer_h1 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:35
Interessanterweise sind es oft die Leute, die den Zahlen aus Deutschland misstrauen, die grade dem Wert der erreichten Immunität in Schweden vertrauen.
Interessanterweise sind oft die Leute, die der deutschen Lügenpresse misstrauen, bei wesentlich obskureren Postfakten deutlich vertrauensseliger.

Tja, wenn man etwas glauben will... dann glaubt man. Die Uriella diesme Forums z.B. daran, dass die Hertha bei ihren Heimspielen fast ausschließlich enttäuscht hätte und deshalb für die eigenen Hauptmänner gute Siegchancen drin gewesen wären :grin: :angel:
Hexer_h1 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:35
Mein persönliiches Fazit: Ich denke, es ist noch viel zu früh etwas abschließend zu bewerten. Allerdings schließt das auch mit ein, dass man den schwedischen Weg noch nicht als Erfolg werten sollte, genausowenig wie man die Maßnahmen der Schweden derzeit schon als gescheitert werten könnte.
Jedes Land bzw. jede Regierung hat das Recht, einen eigenen Weg im Umgang mit COVID-19 zu finden, ohne dass da andauernd ein nationaler Schwanzvergleich draus gestrickt werden muss. Wie Genosse Depp bereits sagte: Man kann auch mal gepflegtes Mittelmaß sein! Weder stehen "wir" mit Schweden in einem Wettbewerb noch mit Hongkong oder Taiwan (jetzt nicht an dich adressiert, meine ich ganz allgemein).

Oder mit den Worten der taz: Je erfolgreicher die Coronamaßnahmen sind, desto leichter fällt es, sie im Nachhinein für unnötig zu halten.

Mein persönliches Fazit: Freuen, wenn es bisher für einen selber glimpflich abgelaufen ist; hoffen, dass es auch so bleibt & aufpASSEn, was die Regierung so anstellt, ohne sich jede Woche vor den nächsten beknackten Social Media-Wagen spannen zu lassen.

PS: So wie bei uns oder in anderen "westlichen Demokratien" Leute gegen Corona, Impfzwang, Bill Gates, die virulente Homolobby oder das invisible pink unicorn generalmobilmachen, so umgekehrt proportional übernehmen zahlreiche Menschen in echten Demokraturen den Coronaschutz auf eigene Faust, z.B. in Belarus.

https://www.zeit.de/politik/ausland/202 ... ionsschutz

Immer nach dem Motto: Lass Väterchen blubbern, wir lösen das Problem unaufgeregt und auf leisen Sohlen auf unsere Weise - und zwar im Hintergrund. Im Krankenhaus, in Behörden, an Unis, in den immerhin staatlichen Großbetrieben... die Leute organisieren sich selbst, weil sie wissen, dass der Staat, der normalerweise alles im Land top down organisiert, es nicht für sie tun wird. Und während das passiert, von Deutschland oder der Weltöffentlichkeit komplett unbemerkt...

...entern bewaffnete lockdown-kritische Klappsköppe das Michigan State Capitol und statten Gouverneurin Gretchen einen Besuch ab. Einfach, weil sie es dürfen :roll:
Dokud se zpívá ještě se neumřelo

Benutzeravatar
erpie
Lichtgestalt
Beiträge: 1298
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:24
Wohnort: Berlin

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von erpie » Sonntag 24. Mai 2020, 20:16

Ich weiß ja nicht ob es auch mit Shutdown etc. zu diesen Zahlen gekommen wäre, aber so macht es einen planlosen, bis hin zu einem zynischen Eindruck.
https://m.tagesspiegel.de/politik/fast- ... 55760.html
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
(Oscar Wilde)
Gruß
erpie

Benutzeravatar
TiSa667
Vizemeister
Beiträge: 587
Registriert: Samstag 27. April 2019, 22:49
Wohnort: Da wo andere Urlaub machen
Lieblingsverein: Guck dir den Avatar an, du Blindfisch!

Re: Der schwedische Weg

Beitrag von TiSa667 » Montag 25. Mai 2020, 13:57

erpie hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 20:16
Ich weiß ja nicht ob es auch mit Shutdown etc. zu diesen Zahlen gekommen wäre, aber so macht es einen planlosen, bis hin zu einem zynischen Eindruck.
https://m.tagesspiegel.de/politik/fast- ... 55760.html
Und bei uns schwenken die Vollidioten Schwedenflaggen und kleben Plakate, auf denen Drosten neben Mengele abgebildet ist. :wuerg:
Artikel 2 GG:

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Antworten