Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Benutzeravatar
erpie
Urgestein
Beiträge: 7322
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:24
Wohnort: Berlin

Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von erpie »

Krasse Zahlen!
würde natürlich auch in das Ende... passen!
Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Ver­treter von ARD und ZDF äußern sich auf Tages­spiegel-Anfrage nicht. Damit bleibt es vor­erst bei der Aus­sage von ARD-Sport­ko­or­di­nator Axel Bal­kausky, der von einem ​„markt­ge­rechten Angebot“ sei­tens der ARD spricht.

Setzt man die in Rede ste­henden Summen für die Frauen-WM in Rela­tion zu den Preisen für Männer-Tur­niere, dann tritt ein bemer­kens­wertes Gefälle zutage. Für die Über­tra­gung der WM 2022 haben ARD und ZDF satte 214 Mil­lionen Euro aus­ge­geben, bei der WM 2018 waren es sogar 218 Mil­lionen Euro. Zahlen sie tat­säch­lich fünf Mil­lionen für den Frauen-Wett­be­werb im Juli, dann wären das drei Pro­zent des Preises für das Männer-Tur­nier.

Da stellt sich schon die Frage, ob den Öffent­lich-Recht­li­chen der Män­ner­sport lieber und teurer ist als der Frau­en­sport. Schon bei den Summen für den Län­der­spiel-Fuß­ball außer­halb der großen Wett­be­werbe greifen ARD, ZDF und der Pri­vat­sender RTL tief in die Taschen. Für 90 Spiele der Natio­nalelf bis 2028 – exklu­sive EM und WM – haben die drei Sender 400 Mil­lionen Euro bezahlt, das sind rund 4,44 Mil­lionen Euro pro Partie, ob Test­spiel, Nations League oder Qua­li­fi­ka­tion. Wenn zwei Begeg­nungen der Männer an die neun Mil­lionen Euro kosten, wäre das die Summe, mit der ARD und ZDF die Über­tra­gungs­rechte für ein ganzes WM-Tur­nier der Frauen bekommen könnten.
...
Es wird inter­es­sant sein, zu sehen, wie lange beide Seiten das Schwarze-Peter-Spiel treiben wollen. Wenn die vom ​„Kicker“ kol­por­tierten Zahlen stimmen, wollen ARD und ZDF für eine vier­wö­chige Frauen-WM so viel Geld aus­geben, wie sie für zwei ​„Tat­orte“ und zwei ​„Herzkino“-Filme auf­wenden.
https://11freunde.de/artikel/was-ist-ei ... rt/8543513
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
(Oscar Wilde)
Weil das Denken so schwierig ist, urteilt man lieber.
(Sandor Márai)
Gruß
erpie
Benutzeravatar
Outtatime
Ahnunghaber
Beiträge: 2107
Registriert: Samstag 27. April 2019, 16:42

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Outtatime »

erpie hat geschrieben: Donnerstag 11. Mai 2023, 12:10 Krasse Zahlen!
würde natürlich auch in das Ende... passen!
Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Ver­treter von ARD und ZDF äußern sich auf Tages­spiegel-Anfrage nicht. Damit bleibt es vor­erst bei der Aus­sage von ARD-Sport­ko­or­di­nator Axel Bal­kausky, der von einem ​„markt­ge­rechten Angebot“ sei­tens der ARD spricht.

Setzt man die in Rede ste­henden Summen für die Frauen-WM in Rela­tion zu den Preisen für Männer-Tur­niere, dann tritt ein bemer­kens­wertes Gefälle zutage. Für die Über­tra­gung der WM 2022 haben ARD und ZDF satte 214 Mil­lionen Euro aus­ge­geben, bei der WM 2018 waren es sogar 218 Mil­lionen Euro. Zahlen sie tat­säch­lich fünf Mil­lionen für den Frauen-Wett­be­werb im Juli, dann wären das drei Pro­zent des Preises für das Männer-Tur­nier.

Da stellt sich schon die Frage, ob den Öffent­lich-Recht­li­chen der Män­ner­sport lieber und teurer ist als der Frau­en­sport. Schon bei den Summen für den Län­der­spiel-Fuß­ball außer­halb der großen Wett­be­werbe greifen ARD, ZDF und der Pri­vat­sender RTL tief in die Taschen. Für 90 Spiele der Natio­nalelf bis 2028 – exklu­sive EM und WM – haben die drei Sender 400 Mil­lionen Euro bezahlt, das sind rund 4,44 Mil­lionen Euro pro Partie, ob Test­spiel, Nations League oder Qua­li­fi­ka­tion. Wenn zwei Begeg­nungen der Männer an die neun Mil­lionen Euro kosten, wäre das die Summe, mit der ARD und ZDF die Über­tra­gungs­rechte für ein ganzes WM-Tur­nier der Frauen bekommen könnten.
...
Es wird inter­es­sant sein, zu sehen, wie lange beide Seiten das Schwarze-Peter-Spiel treiben wollen. Wenn die vom ​„Kicker“ kol­por­tierten Zahlen stimmen, wollen ARD und ZDF für eine vier­wö­chige Frauen-WM so viel Geld aus­geben, wie sie für zwei ​„Tat­orte“ und zwei ​„Herzkino“-Filme auf­wenden.
https://11freunde.de/artikel/was-ist-ei ... rt/8543513
:? Das ist jetzt wieder das alte Thema von Gleichberechtigung und Kollision mit der Wahrheit. Frauenfußball ist selbstverständlich gut und es sollten so viele Frauen und Mädchen so viel und so oft wie möglich Fußball spielen, denn Fußball ist der schönste Sport der Welt und Frauen sind (zu großen Teilen) nette Leute. Dementsprechend sollte der Frauenfußball auch finanziell die Unterstützung erfahren, die er braucht, um sich entwickeln zu können.
ABER...
...
Das spielerische Niveau und das kann man anhand der mittlerweile häufiger stattgefundenen Vergleiche mit Beweisen in der Hand feststellen, ist, selbst bei Frauenspitzenteams, dem 15- jähriger Jungs unterlegen. Wäre man nun in der Debatte für equal pay oder ähnliches konsequent, dann müsste man eben für diese 15-jährigen dieses auch verlangen können.
Das kann man aber eben nicht, macht auch keiner und zwar aus einem einfachen Grund. Weil sie dieses Geld nicht einspielen, denn das öffentliche Interesse und damit die Werbewirkung (und von dort kommt der Großteil des Geldes) sind zu gering. Frauenspitzenfußball bewegt sich etwa auf dem Niveau 15-jähriger Männer und bekommt dafür schon einen gewaltigen Zuspruch. Der Schauwert bestimmt das Geld, die einfachste Regel im Showgeschäft. Ob die Frauen WM nun im Fernsehen übertragen wird oder nicht, das kümmert tatsächlich den Großteil höchstens aus PC- Gründen. Oder( und das ist eine Frage an Euch für Euch zur Selbsttestung, ich brauche hier keine Antwort) weiß jemand spontan ohne Google& friends, wann die WM startet, wer die deutschen Gegner sind, geschweige denn die deutsche Startformation mit Stärken und Schwächen :wink:
Bei unserer mittlerweile so wenig wie noch zuvor geliebten Männernationalmannschaft sieht das anders aus, da hat man ja, trotz aufkommender Würgegefühle, sogar so etwas wie Sorgen (wo bekommen wir denn nun nur endlich mal einen (zwei?!) Außenverteidiger her? Ist die MS nur auf Lücke gebaut? :P WARUM SPIELEN DIE NUR SO EINE LUSTLOSE SCHEISSE??!!??).
=====================1893=====================

VOGT RAUS!!! WEHRLE RAUS!!! ADRION RAUS!!!
Benutzeravatar
erpie
Urgestein
Beiträge: 7322
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:24
Wohnort: Berlin

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von erpie »

Outtatime hat geschrieben: Donnerstag 1. Juni 2023, 12:50
erpie hat geschrieben: Donnerstag 11. Mai 2023, 12:10 Krasse Zahlen!
würde natürlich auch in das Ende... passen!

https://11freunde.de/artikel/was-ist-ei ... rt/8543513
:? Das ist jetzt wieder das alte Thema von Gleichberechtigung und Kollision mit der Wahrheit. Frauenfußball ist selbstverständlich gut und es sollten so viele Frauen und Mädchen so viel und so oft wie möglich Fußball spielen, denn Fußball ist der schönste Sport der Welt und Frauen sind (zu großen Teilen) nette Leute. Dementsprechend sollte der Frauenfußball auch finanziell die Unterstützung erfahren, die er braucht, um sich entwickeln zu können.
ABER...
...
Das spielerische Niveau und das kann man anhand der mittlerweile häufiger stattgefundenen Vergleiche mit Beweisen in der Hand feststellen, ist, selbst bei Frauenspitzenteams, dem 15- jähriger Jungs unterlegen. Wäre man nun in der Debatte für equal pay oder ähnliches konsequent, dann müsste man eben für diese 15-jährigen dieses auch verlangen können.
Das kann man aber eben nicht, macht auch keiner und zwar aus einem einfachen Grund. Weil sie dieses Geld nicht einspielen, denn das öffentliche Interesse und damit die Werbewirkung (und von dort kommt der Großteil des Geldes) sind zu gering. Frauenspitzenfußball bewegt sich etwa auf dem Niveau 15-jähriger Männer und bekommt dafür schon einen gewaltigen Zuspruch. Der Schauwert bestimmt das Geld, die einfachste Regel im Showgeschäft. Ob die Frauen WM nun im Fernsehen übertragen wird oder nicht, das kümmert tatsächlich den Großteil höchstens aus PC- Gründen. Oder( und das ist eine Frage an Euch für Euch zur Selbsttestung, ich brauche hier keine Antwort) weiß jemand spontan ohne Google& friends, wann die WM startet, wer die deutschen Gegner sind, geschweige denn die deutsche Startformation mit Stärken und Schwächen :wink:
Bei unserer mittlerweile so wenig wie noch zuvor geliebten Männernationalmannschaft sieht das anders aus, da hat man ja, trotz aufkommender Würgegefühle, sogar so etwas wie Sorgen (wo bekommen wir denn nun nur endlich mal einen (zwei?!) Außenverteidiger her? Ist die MS nur auf Lücke gebaut? :P WARUM SPIELEN DIE NUR SO EINE LUSTLOSE SCHEISSE??!!??).
Hey bin ich im großen und ganzen bei Dir!
Ich habe das Champions League Halbfinale Arsenal vs. VfL Wolfsburg gesehen, das war vom Niveau her nicht schlechter als manches Männerspiel des Wettbewerbs.
Wenn man sich die WM in Katar noch einmal vor Augen führt und da das Gastgeberland, die hätten glaube ich schon mächtig Probleme gegen die Profi Frauenmannschaften zu bestehen.
Ich finde es komplett lächerlich das man da anfängt zu handeln wie auf dem Basar während man bei der Männer WM alles zahlt was gefordert wird.
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
(Oscar Wilde)
Weil das Denken so schwierig ist, urteilt man lieber.
(Sandor Márai)
Gruß
erpie
Benutzeravatar
Outtatime
Ahnunghaber
Beiträge: 2107
Registriert: Samstag 27. April 2019, 16:42

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Outtatime »

erpie hat geschrieben: Donnerstag 1. Juni 2023, 12:57
Outtatime hat geschrieben: Donnerstag 1. Juni 2023, 12:50

:? Das ist jetzt wieder das alte Thema von Gleichberechtigung und Kollision mit der Wahrheit. Frauenfußball ist selbstverständlich gut und es sollten so viele Frauen und Mädchen so viel und so oft wie möglich Fußball spielen, denn Fußball ist der schönste Sport der Welt und Frauen sind (zu großen Teilen) nette Leute. Dementsprechend sollte der Frauenfußball auch finanziell die Unterstützung erfahren, die er braucht, um sich entwickeln zu können.
ABER...
...
Das spielerische Niveau und das kann man anhand der mittlerweile häufiger stattgefundenen Vergleiche mit Beweisen in der Hand feststellen, ist, selbst bei Frauenspitzenteams, dem 15- jähriger Jungs unterlegen. Wäre man nun in der Debatte für equal pay oder ähnliches konsequent, dann müsste man eben für diese 15-jährigen dieses auch verlangen können.
Das kann man aber eben nicht, macht auch keiner und zwar aus einem einfachen Grund. Weil sie dieses Geld nicht einspielen, denn das öffentliche Interesse und damit die Werbewirkung (und von dort kommt der Großteil des Geldes) sind zu gering. Frauenspitzenfußball bewegt sich etwa auf dem Niveau 15-jähriger Männer und bekommt dafür schon einen gewaltigen Zuspruch. Der Schauwert bestimmt das Geld, die einfachste Regel im Showgeschäft. Ob die Frauen WM nun im Fernsehen übertragen wird oder nicht, das kümmert tatsächlich den Großteil höchstens aus PC- Gründen. Oder( und das ist eine Frage an Euch für Euch zur Selbsttestung, ich brauche hier keine Antwort) weiß jemand spontan ohne Google& friends, wann die WM startet, wer die deutschen Gegner sind, geschweige denn die deutsche Startformation mit Stärken und Schwächen :wink:
Bei unserer mittlerweile so wenig wie noch zuvor geliebten Männernationalmannschaft sieht das anders aus, da hat man ja, trotz aufkommender Würgegefühle, sogar so etwas wie Sorgen (wo bekommen wir denn nun nur endlich mal einen (zwei?!) Außenverteidiger her? Ist die MS nur auf Lücke gebaut? :P WARUM SPIELEN DIE NUR SO EINE LUSTLOSE SCHEISSE??!!??).
Hey bin ich im großen und ganzen bei Dir!
Ich habe das Champions League Halbfinale Arsenal vs. VfL Wolfsburg gesehen, das war vom Niveau her nicht schlechter als manches Männerspiel des Wettbewerbs.
Wenn man sich die WM in Katar noch einmal vor Augen führt und da das Gastgeberland, die hätten glaube ich schon mächtig Probleme gegen die Profi Frauenmannschaften zu bestehen.
Ich finde es komplett lächerlich das man da anfängt zu handeln wie auf dem Basar während man bei der Männer WM alles zahlt was gefordert wird.
Die Männer WM zu übertragen ist eben auch eine Prestigesache. Das weiß die FIFA und angesichts der potenten Alternativen bei den Privatsendern, Streamingdiensten, etc. können die ihren ganzen Infantinoesken Gierwahnsinn entblattern :P
Es ist in deren Selbstverständnis, die geforderten Gelder für die Frauen WM Rechte ebenso hochzuschachern wie sie es bereits getan hatten.

Dass im Fußballzirkus generell zu viel Geld kursiert und dabei nichts wirklich besser werden kann bzw. durch immer neue Rekorde und idiotische Geldgeber auch nicht gesunden kann ist meine Meinung seit ich hier schreibe. Das war im kicker Forum seinerzeit mein erster Beitrag, basierend auf einem der größten Katalysatoren für diesen Prozess.

FC Zürich (Schweizer Erstligist) Damen gegen die eigene U15
https://www.youtube.com/watch?v=d-bpIWcwVkI

U15-Auswahl gegen die U20- Nationalmannschaft Australiens
https://www.youtube.com/watch?v=XMsR4Tinb24

Ich glaube nicht, dass irgendeine deutsche Männermannschaft oberhalb der Landesliga gegen irgendeine Frauenmannschaft (weltweit) Probleme hätte, trotz körperlosen Spiels. Und das schreibe ich nicht aus chauvinistischen Beweggründen sondern weil es die Wahrheit zu sein scheint.
=====================1893=====================

VOGT RAUS!!! WEHRLE RAUS!!! ADRION RAUS!!!
Benutzeravatar
Merlin66
Forumsfroint
Beiträge: 127
Registriert: Mittwoch 8. November 2023, 17:51
Lieblingsverein: Lilien
2. Verein: MZ, Saarbrücken,60

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Merlin66 »

Gude,
der Vergleich von Äpfeln & Birnen ist hier meines Erachtens angebracht?!
Generel wird zuviel Geld I'm Männerbereich ausgelobt und auch bezahlt!
Von der DFL & Geldkonzernen gefördert und bis zum Erbrechen ausgenutzt!!
Das dies Nur Ihren Geldbeutel pers. und logo in den Großvereinen verstehst sich von selbst!
Das DAbei der Fussi an sich in seinen Grundgedanken völligst kaputt gemacht wird
nimmt man billigend in Kauf!!!!
Eine angemesserne Bezahlung für die Lady's wäre angebracht!!
Ahnungsloser Fußballromantiker
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 7652
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: SV Werder Bremen
2. Verein: SV Atlas Delmenhorst

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Atlan »

Merlin66 hat geschrieben: Sonntag 12. November 2023, 13:39 Gude,
der Vergleich von Äpfeln & Birnen ist hier meines Erachtens angebracht?!
Generel wird zuviel Geld I'm Männerbereich ausgelobt und auch bezahlt!
Von der DFL & Geldkonzernen gefördert und bis zum Erbrechen ausgenutzt!!
Das dies Nur Ihren Geldbeutel pers. und logo in den Großvereinen verstehst sich von selbst!
Das DAbei der Fussi an sich in seinen Grundgedanken völligst kaputt gemacht wird
nimmt man billigend in Kauf!!!!
Eine angemesserne Bezahlung für die Lady's wäre angebracht!!
Diesen Vergleich von Äpfel und Birnen wird es wohl immer geben.
Gleiche Arbeit - gleicher Lohn.
Meine Kollegin - ich Bäckermeister, sie Bäckermeisterin - konnte meine Arbeit gar nicht machen, körperlich war sie als Frau gar nicht dazu in der Lage. Trotzdem bekam sie zu Recht den gleichen Lohn.
Beim Fußball sollen nun die Spielerinnen die gleiche körperliche Leistung wie ihre männlichen Kollegen bringen, um vielleicht auch den gleichen Lohn erhalten zu können. Wie denn, wenn die körperlichen Voraussetzungen von Natur aus verschieden sind?
Es sollte mMn weniger auf die rein körperliche Leistung geschaut werden und dafür mehr darauf, in welcher Spielklasse gespielt wird.
Also der Verdienst in etwa (gleich wird es eh nie) Männerfußballbundesliga - Frauenfußballbundesliga. Und so weiter... auch die Prämien bei Länderspielen und Welt- oder Europameisterschaften, sowie internationalen Wettbewerben.
Grün/Weiße Grüße :wave:
Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.
Benutzeravatar
Merlin66
Forumsfroint
Beiträge: 127
Registriert: Mittwoch 8. November 2023, 17:51
Lieblingsverein: Lilien
2. Verein: MZ, Saarbrücken,60

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Merlin66 »

Gude @Atlan,
das ist Absolut richtig dargelegt!! :thumbup:
Vllt wie von Dir angemerkt, Spielklasse sollte als Grundlage
dienen!
Ahnungsloser Fußballromantiker
Harry-Tony
Schwallerkopp
Beiträge: 4289
Registriert: Montag 29. April 2019, 17:31

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Harry-Tony »

Ich denke auch nicht, dass die Frauen sich mit Männern vergleichen möchten, weder
im Spiel, als auch beim Gelde!
Was ja auch verständlich ist, denn es gibt ja auch noch sowas wie die Gesundheit!
Wie schön ist es doch, dass niemand nicht einmal eine Sekunde lang warten muss, bevor er anfängt, die Welt zu verbessern! (Anne Frank)
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 7652
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: SV Werder Bremen
2. Verein: SV Atlas Delmenhorst

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Atlan »

Harry-Tony hat geschrieben: Sonntag 12. November 2023, 17:19 Ich denke auch nicht, dass die Frauen sich mit Männern vergleichen möchten, weder
im Spiel, als auch beim Gelde!
Was ja auch verständlich ist, denn es gibt ja auch noch sowas wie die Gesundheit!
Sie möchten schon mehr verdienen, also mehr in Richtung der männlichen Spieler.
Die Frage ist: Warum wird es ihnen verweigert?
Grün/Weiße Grüße :wave:
Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.
Benutzeravatar
Lattekversteher
Schwallerkopp
Beiträge: 3727
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2021, 14:46
Lieblingsverein: Werder Bremen

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Lattekversteher »

Atlan hat geschrieben: Sonntag 12. November 2023, 21:29
Harry-Tony hat geschrieben: Sonntag 12. November 2023, 17:19 Ich denke auch nicht, dass die Frauen sich mit Männern vergleichen möchten, weder
im Spiel, als auch beim Gelde!
Was ja auch verständlich ist, denn es gibt ja auch noch sowas wie die Gesundheit!
Sie möchten schon mehr verdienen, also mehr in Richtung der männlichen Spieler.
Die Frage ist: Warum wird es ihnen verweigert?
Ist doch wieder das alte Thema!
Zuerst ist es der Markt, der es im Moment noch nicht so hergibt.
Zumindest was die Bundesligen angeht.
Nationalmannschaft verstehe ich sowieso nicht, weshalb die Spieler Geld bekommen.
Hieß doch immer "Stolz den Adler auf der Brust zu tragen" :lol:
Natürlich nur so lange die Kohle stimmt :drinkingdrunk:

Zu allem anderen hat Outatime schon alles auf den Punkt gebracht.
Dann müsste man den A und B Jugend Bundesligisten auch zigtausende bezahlen,um da eine Gleichstellung zu erhalten.
Frage: Wer soll den ganzen bumms finanzieren?? :smokingjoint:
"Wer Visionen hat, muss zum Arzt gehen!"

Helmut Schmidt
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 7652
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: SV Werder Bremen
2. Verein: SV Atlas Delmenhorst

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Atlan »

Lattekversteher hat geschrieben: Montag 13. November 2023, 06:52
Atlan hat geschrieben: Sonntag 12. November 2023, 21:29
Sie möchten schon mehr verdienen, also mehr in Richtung der männlichen Spieler.
Die Frage ist: Warum wird es ihnen verweigert?
Zu allem anderen hat Outatime schon alles auf den Punkt gebracht.
Dann müsste man den A und B Jugend Bundesligisten auch zigtausende bezahlen,um da eine Gleichstellung zu erhalten.
Frage: Wer soll den ganzen bumms finanzieren?? :smokingjoint:
Warum ist das für eine Gleichstellung notwendig?
Du vergleichst mal wieder die körperliche Leistung der Frauen mit den Männern. Machst du das in anderen Bereichen auch?
Und die Finanzierung: Wer für einen einzigen Spieler (Harry Kane) 100.000.000 € zahlen kann, der kann ja wohl über zu knappe Finanzmittel nicht klagen. Das nicht alle soviel Money auf dem Festgeldkonto haben ist mir klar.
Grün/Weiße Grüße :wave:
Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.
Benutzeravatar
Lattekversteher
Schwallerkopp
Beiträge: 3727
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2021, 14:46
Lieblingsverein: Werder Bremen

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Lattekversteher »

Atlan hat geschrieben: Montag 13. November 2023, 07:21
Lattekversteher hat geschrieben: Montag 13. November 2023, 06:52

Zu allem anderen hat Outatime schon alles auf den Punkt gebracht.
Dann müsste man den A und B Jugend Bundesligisten auch zigtausende bezahlen,um da eine Gleichstellung zu erhalten.
Frage: Wer soll den ganzen bumms finanzieren?? :smokingjoint:
Warum ist das für eine Gleichstellung notwendig?
Du vergleichst mal wieder die körperliche Leistung der Frauen mit den Männern. Machst du das in anderen Bereichen auch?
Und die Finanzierung: Wer für einen einzigen Spieler (Harry Kane) 100.000.000 € zahlen kann, der kann ja wohl über zu knappe Finanzmittel nicht klagen. Das nicht alle soviel Money auf dem Festgeldkonto haben ist mir klar.
Von mir aus sollen die Bayern ihren Frauen höhere Gehälter zahlen, aber erkläre dies mal den Vereinen,wo die Männer schon am Stock gehen.
Da machst du es dir zu einfach.
Das Prämiensystem des DFB,da ist die Kritik angebracht.
Kannst du aber z.Z. noch nicht auf den Liga Alltag bringen.
Das man Lösungen finden muss, leuchtet ein.
Aber dieses mit einer Gleichstellung zu fordern, wenn auch nicht in Summe auf den Punkt und dann sagen "für die Jugendlichen zählt es nicht" ist auch schon schwierig.
"Wer Visionen hat, muss zum Arzt gehen!"

Helmut Schmidt
Benutzeravatar
Lattekversteher
Schwallerkopp
Beiträge: 3727
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2021, 14:46
Lieblingsverein: Werder Bremen

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Lattekversteher »

Atlan hat geschrieben: Montag 13. November 2023, 07:21
Lattekversteher hat geschrieben: Montag 13. November 2023, 06:52

Zu allem anderen hat Outatime schon alles auf den Punkt gebracht.
Dann müsste man den A und B Jugend Bundesligisten auch zigtausende bezahlen,um da eine Gleichstellung zu erhalten.
Frage: Wer soll den ganzen bumms finanzieren?? :smokingjoint:
Warum ist das für eine Gleichstellung notwendig?
Du vergleichst mal wieder die körperliche Leistung der Frauen mit den Männern. Machst du das in anderen Bereichen auch?
Und die Finanzierung: Wer für einen einzigen Spieler (Harry Kane) 100.000.000 € zahlen kann, der kann ja wohl über zu knappe Finanzmittel nicht klagen. Das nicht alle soviel Money auf dem Festgeldkonto haben ist mir klar.
Btw, ich vergleiche übrigens gar nicht körperlich, die Diskussion stellt sich gar nicht 😉
"Wer Visionen hat, muss zum Arzt gehen!"

Helmut Schmidt
Benutzeravatar
Atlan
Nordlicht
Beiträge: 7652
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 14:43
Wohnort: Unweit vom Weserstadion
Lieblingsverein: SV Werder Bremen
2. Verein: SV Atlas Delmenhorst

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Atlan »

Lattekversteher hat geschrieben: Montag 13. November 2023, 07:54
Atlan hat geschrieben: Montag 13. November 2023, 07:21
Warum ist das für eine Gleichstellung notwendig?
Du vergleichst mal wieder die körperliche Leistung der Frauen mit den Männern. Machst du das in anderen Bereichen auch?
Und die Finanzierung: Wer für einen einzigen Spieler (Harry Kane) 100.000.000 € zahlen kann, der kann ja wohl über zu knappe Finanzmittel nicht klagen. Das nicht alle soviel Money auf dem Festgeldkonto haben ist mir klar.
Von mir aus sollen die Bayern ihren Frauen höhere Gehälter zahlen, aber erkläre dies mal den Vereinen,wo die Männer schon am Stock gehen.
Da machst du es dir zu einfach.
Das Prämiensystem des DFB,da ist die Kritik angebracht.
Kannst du aber z.Z. noch nicht auf den Liga Alltag bringen.
Das man Lösungen finden muss, leuchtet ein.
Aber dieses mit einer Gleichstellung zu fordern, wenn auch nicht in Summe auf den Punkt und dann sagen "für die Jugendlichen zählt es nicht" ist auch schon schwierig.
Dann musst du aber auf gleicher Höhe vergleichen. Du kannst nicht die A- und B-Jugendlichen im Herrenfußball mit den Fußballbundesligafrauen gleichsetzen. Und bekommen diese jungen Männer denn kein Gehalt? Und mehr oder weniger wie die A- und B- Jugendlichen bei den Frauen?
Grün/Weiße Grüße :wave:
Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.
Benutzeravatar
Lattekversteher
Schwallerkopp
Beiträge: 3727
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2021, 14:46
Lieblingsverein: Werder Bremen

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Lattekversteher »

Atlan hat geschrieben: Montag 13. November 2023, 08:00
Lattekversteher hat geschrieben: Montag 13. November 2023, 07:54

Von mir aus sollen die Bayern ihren Frauen höhere Gehälter zahlen, aber erkläre dies mal den Vereinen,wo die Männer schon am Stock gehen.
Da machst du es dir zu einfach.
Das Prämiensystem des DFB,da ist die Kritik angebracht.
Kannst du aber z.Z. noch nicht auf den Liga Alltag bringen.
Das man Lösungen finden muss, leuchtet ein.
Aber dieses mit einer Gleichstellung zu fordern, wenn auch nicht in Summe auf den Punkt und dann sagen "für die Jugendlichen zählt es nicht" ist auch schon schwierig.
Dann musst du aber auf gleicher Höhe vergleichen. Du kannst nicht die A- und B-Jugendlichen im Herrenfußball mit den Fußballbundesligafrauen gleichsetzen. Und bekommen diese jungen Männer denn kein Gehalt? Und mehr oder weniger wie die A- und B- Jugendlichen bei den Frauen?
Bekommen denn die Frauen kein Gehalt??
"Wer Visionen hat, muss zum Arzt gehen!"

Helmut Schmidt
Benutzeravatar
Merlin66
Forumsfroint
Beiträge: 127
Registriert: Mittwoch 8. November 2023, 17:51
Lieblingsverein: Lilien
2. Verein: MZ, Saarbrücken,60

Re: Ein bemer­kens­wertes Gefälle

Beitrag von Merlin66 »

Mmh, für was ne Frauen Mannschaft Wenn der Verein schon so Kein Geld hat??
Verstehe den Sinn dahinter nicht, 😟?!
Ahnungsloser Fußballromantiker