Streik in polnischen Internierungslagern

Benutzeravatar
erpie
Schwallerkopp
Beiträge: 4311
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:24
Wohnort: Berlin

Streik in polnischen Internierungslagern

Beitrag von erpie »

Jo und Sie sind ja jetzt so kooperativ in Polen bei der Flüchtlingsfrage. Was eine Scheinheilige Welt! :wuerg:
Zwei Quadratmeter Mindestplatzbedarf pro Person

Das mit europäischen Mitteln mitfinanzierte Lager in Lesznowola war ursprünglich für 73 Männer ausgelegt. Doch weil ab September 2021 plötzlich mehr Menschen kamen, senkten die polnischen Behörden den formalen Mindestplatzbedarf von drei auf zwei Quadratmeter pro Person ab. Der Europarat verlangt vier Quadratmeter „persönlichen Lebensraum“ in Gefängnissen. In Lesznowola gibt es seither offiziell 192 Plätze.

In Zweierzellen wohnen nun bis zu sechs Männer. Es gebe „keine Freiheit“, die Wachen würden „zu allem, was wir wollen, Nein sagen,“ sagt Milad. Als er herkam, wog er 85 Kilo, jetzt seien es noch 65. „Dabei esse ich.“ Doch die Zeit im Lager setze allen zu. „Die Leute kamen für ein besseres Leben hierher. Und jetzt ist ihr Leben im Gefängnis.“ Niemand wisse, wie es weitergehe, keinem werde gesagt, wann über die Asylanträge entschieden sei oder wann und ob man freikomme.

Die Streikenden hätten erwogen, auch das Trinken einzustellen, sich auf Anraten von Hilfsorganisationen aber doch dagegen entschieden. Zwangsernährung gebe es nicht, berichtet Milad. „Die Wachen tun gar nichts, denen ist das egal. Sie sagen: Wenn ihr nichts esst, dann sterbt ihr eben.“ Die Männer seien mittlerweile sehr geschwächt.

Ein Streikender wurde in der Nacht von vergangenem Dienstag auf Mittwoch in die Notaufnahme des Krankenhauses in Grójec gebracht. Über seinen Zustand hätten die anderen Streikenden nichts erfahren, sagt ­Milad. Auch NGOs und der grüne Abgeordnete Tomasz Aniśko berichten, auf Anfrage keine Informationen über den Zustand des Mannes bekommen zu haben.
https://taz.de/Streik-in-polnischen-Int ... /!5856606/
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.
(Oscar Wilde)
Weil das Denken so schwierig ist, urteilt man lieber.
(Sandor Márai)
Gruß
erpie